Alpencross Zillertal : 1. durch’s Toggenburg

Mit dem Mountainbike durchs Toggenburg

edi auf dem Weg durchs Toggenburger Land zum Alpencross Bodensee

 es geht durch die Schweizer Landschaft

 

 

Technische Daten:

Länge:     89 km
Höhe:      1150 Hm
Dauer:     7:40 h 

Wetter:  ♦♦
Strecke: ♦♦♦
Level:    ♦♦♦♦

Highlights:

  • schöne Landschaft in Appenzell und Toggenburg

Alpencross vom Bodensee nach Feldkirch übers Toggenburg:

Teil I. Ein neues Jahr, eine neue Alpencross-Tour und wir als altbewährtes Team, Stephan, Edi und Uwe, nehmen uns die vierte Alpencross Bodensee - Zillertal-Tour vor. War das Ziel unserer letzten drei Transalp-Vorhaben immer ein See im oberitalienischem Gebiet, so geht es dieses Jahr erstmalig zuerst in den Süden bis Feldkirch und dann in Schlingerform gen Osten bis nach Mayrhofen im Zillertal. Das ist unser Plan und die Radtour sollte eigentlich problemlos so möglich sein.

 

Wieder sind einige satte Pässe mit bis zu 2.500 Höhenmetern dabei, aber die Krönung der Tour ist das Gebiet um die Tuxer Alpen herum, denn die Berge haben es vor unserem Zielort in sich. Unser Transalp zum Comer See mussten wir des schlechten Wetter wegen absagen, diesmal überraschen uns andere Phänomene auf unserer Radtour, die unsere angedachte Route durch die Berge mit den MTBs letztendlich etwas anders verlaufen ließ...

Teil II. Wie jedes Jahr geht es pünktlich um 9:00 Uhr am Morgen an der Hafenhalle in Konstanz mit gesattelten MTBs los. Unsere Hoffnung auf eine sonnenreiche und feuchtigkeitsarme Alpencross-Tour steht dieses Jahr laut Wetterprognose auch eher wieder auf wackeligen Beinen, aber das ist für uns kein Grund, den ein oder anderen Regentag als Hindernis für unseren Transalp zu sehen. Wir sind gewappnet mit guter Regenkleidung und guten MTBs.

 

Die letzten Jahre sind wir klassischerweise auf dem Bodenseeradweg von Kreuzlingen aus über die Orte und Städte Romanshorn, Arborn und Bregenz immer am Bodenseeufer bis ins Rheintal entlang gefahren. Erstmalig erproben wir dieses Jahr eine innerländische Etappe mit unseren MTBs durch die Schweiz über Amriswil, Sankt Gallen und Appenzell. Ab dort geht es hügelig weiter über den Montlinger Schwamm bis Rüthi und dann letztendlich bis nach Feldkirch. 

Tourenbilder 1:

 drei Mountainbiker mit ihren MTBs

und wieder ein neuer Alpencross vom Bodensee aus

 

schlechtes Wetter beim Alpencross Bodensee

launiges Wetter im Thurgau

 

Teil III. Ein sattes Wolkenmeer kündigt uns einen Start der ersten Etappe ohne Sonnenbrandgefahr an. Es ist trotzdem mildes Wetter und wir fahren ab Bottighofen am Bodensee auf eine landschaftlich wunderschöne Strecke über Altnau nach Amriswil. Es geht an Wiesen und Apfelplantagen vorbei, der überwiegende Teil der Strecke verläuft auf breiten Schotterwegen, die uns gut und schnell voran bringen.

 

Vereinzelt fahren wir durch lang ausdehnende und dichte Waldstücke, die wir zuvor noch nicht kennen gelernt haben. Für uns Konstanzer ist die grobe Grenze für einen Ausflug mit dem Mountainbike die Südseite des Ottobergs. Die dieses Jahr neu gwählte Alpencross-Strecke ist sehr ruhig und es gibt fast keinen Radfahrverkehr, im Gegensatz zum fast parallel verlaufendem Bodenseeradweg, auf dem im Sommer ein Vorwärtskommen enorm erschwert ist, da sich alle Fernradfahrer hier tümmeln. Auf unserem neuen Weg sind wir fast allein unterwegs.

Teil IV. Von der ruhigen und nur leicht welligen Landschaft im Thurgau wird es ab Sankt Gallen dann langsam so, wie man sich die Schweiz vorstellt: die Umgebung nimmt kräftigere Konturen an, die Alpen erscheinen greifbar näher und wir erleben jetzt öfter kurze, aber intensivere Anstiege und Abfahrten. Da es hier noch überwiegend auf der Straße vorwärts geht, erreichen wir recht flott und ohne Mühe den Ort Appenzell.

 

Es ist Zeit, der Mittagspause eine Chance zu geben und so finden wir eine historisch anmutende Holzbrücke, die uns eine gute Sitzmöglichkeit und sogar eine Überdachung anbietet. Der Himmel hat sich immer mehr verdichtet und zumindest möchten wir unser Mittagessen halbwegs im Trockenen einnehmen. Das klappt auch soweit und unsere anschließende Weiterfahrt durch den Ort Appenzell beschränkt sich auf den Weg an der Sitter entlang. Vom touristischem Gebaren des Ortes bekommen wir nichts mit.

Tourenbilder 2:

 die Brücke in Appenzell mit dem MTB

Mittagspause in Appenzell

 

Landschaft im Toggenburg

hügelig ist es im Toggenburger Land

 

Teil V. Hinter Appenzell geht es dann zur Sache. Wir fahren eine ganze Weile auf Nebenstraßen über Eggerstanden durchs Toggenburg zum Montlinger Schwamm hoch. Das ist eine klassische Wander- und Mountainbike-Route, die sich bis auf gut 1.200 Höhenmeter erstreckt. Der Weg dorthin scheint trotz noch weit reichender Asphaltierung wie ausgestorben, aber heute ist auch nicht der Traumtag für eine MTB-Tour in die Berge, denn es tröpfelt bereits von oben.

 

Über den Montlinger Schwamm führt auch eine offizielle Schweizer Mountainbikestrecke: von Sankt Gallen aus übers Toggenburg/Altstätten führt die MTB-Route Nummer 55 über den Schwamm hinunter nach Rüthi, um dann am Alpsteingebirge seitlich entlang über Gams und Buchs in Sargans zu enden. Sicher auch einmal eine tolle Tour. Wir dürfen die 55, auch als Wildmannli-Biketour (siehe auch www.mountainbikeland.ch) bekannt, hinunter bis Rüthis folgen.

Teil VI. Die Abfahrt vom Montlinger Schwamm bringt uns in kurzen Kehren fast 600 Höhenmeter hinunter ins Rheintal. Es gibt immer wieder Stellen bei der Abfahrt, die einen tollen, weiten Panoramablick ins Tal eröffnen. Wir halten einige Male an und genießen die Aussicht, bevor wir Meter für Meter vernichten und schließlich im flachen Rheintal ankommen. Ein Blick zurück nach oben in die Berge zeigt uns, wo wir herkommen.

 

Es fängt jetzt an zu regnen und wir suchen eine Stelle am Waldrand, wo wir uns die Regensachen überziehen können. Der kühle Guß von oben ist uns ziemlich egal, denn wir sind im Tal angekommen und bis zu einer Bleibe in Feldkirch kann es nicht mehr weit sein. Wir radeln noch ein kleines Stück parallal zum Rhein und queren dann den Fluß über eine kleine Brücke. Ein Vorort von Feldkirch erreichen wir in kurzer Zeit und finden schnell eine nette und gemütliche Unterkunft, das Hotel Büchel. Der erste Tag ist geschafft.

Tourenbilder 3:

 Blick ins Toggenburger Land

Blick von Rüthi auf Berge imToggenburg

 

das Hotel Büchel in Feldkirch

immer gern besucht - Hotel Büchel in Feldkirch