Bodensee-Radweg Obersee-Alternativstrecke (Hopfenweg)

Gesamtstrecke des alternativen Bodensee-Radweges

Alternativstrecke auf der deutschen Seite am Obersee 

 

Übersicht der Streckenvariante am Obersee Meersburg - Lindau

Der klassische Bodensee-Radweg führt um den Obersee fast durchgehend von Meersburg über Friedrichshafen, Lindau und dem gesamten Schweizer Oberseeufer bis nach Kreuzlingen und Konstanz am Bodenseeufer entlang.

Bis auf wenige Abschnitte ist der offizielle Radweg sehr schön zu fahren. Bei sonnigem Wetter kombiniert sich die unmittelbare Seenähe mit einer reizvollen Alpensicht zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis, sofern nicht die üblichen Spielverderber, wie Regen oder Dunst die Sicht verschleiern. Insbesondere die stetige Näherung an die Alpen und bereits der Blick auf den Pfänder bei Bregenz sind ein beeindruckendes Erlebnis, bereits vor Lindau scheinen die Alpen greifbar nah.

Wer jedoch, aus welchen Gründen auch immer, Lust auf eine andere Bodensee-Radweg Strecke alternativ zum klassischen Radwanderweg ausprobieren möchte, kann auf einer Hinterlandtour neue Dinge entdecken, die es in unmittelbarer Seenähe nicht zu finden gibt. Routinierte Bodensee-Umrundler, die Jahr für Jahr den Bodensee auf dem offiziellen Radweg umfahren, werden vielleicht neugierig auf Alternativvarianten oder sind es irgendwann leid, sich in der Hochsaison Myriaden von Radlern anzuschließen und einmal auf ruhigen Nebenstrecken etwas Neues entdecken.

 

Alternativstrecke von Meersburg bis Lindau

Je nachdem wo der Einstieg auf den Radweg um den Bodensee erfolgt, erreicht man auf der Fahrradtour irgendwann die Stadt Meersburg, ob aus Richtung Überlingen oder Friedrichshafen kommend. Markant und gut zu sehen ist sofort die historische Burg Meersburg und der Dagobertsturm, sowie das alte und neue Schloss, beide erhabend auf einer Anhöhe thronend und gepflegt umrahmt von Weinhängen.

 Die hier beschriebene Alternativtour startet mit der Autofähre von Konstanz nach Meersburg und führt zu Beginn ein paar Kilometer auf dem klassischen Bodensee-Radweg an Meersburg entlang, biegt dann aber auf einen höher gelegenen Weg zwischen den Weinreben vor Hagnau ab.

Der Einstieg in die Weinhänge kann an verschiedenen Stellen vom Radwanderweg aus erfolgen: wie in der Grafik unten zu sehen ist, kann bereits am Ortsende von Meersburg direkt zu Beginn der Weinberge gestartet werden (Strecke B) oder komfortabler geht es noch ein Stück am See entlang (Strecke A) und dann führt der Weg rampenartig hoch und führt ins Hinterland. Wer Strecke B wählt, kann die schönen Weinberge und vor allem die herrliche Weitsicht über den Bodensee genießen (siehe Photo unten).

 

Bodensee-Radweg bei Meersburg

Einstieg der Bodenseeumrundung bei Meersburg

 

Durch Waldgebiete bei Markdorf und Meckenbeuren

Sobald die Bundesstraße B31, eine der wichtigsten Lebensadern für den Auto- und LKW-Verkehr am Bodensee überquert ist, beginnt die landschaftliche Ruhe in Perfektion. Der überwiegende Teil der hier gewählten Fahrradstrecke bildet zum Bodenseeufer eine Distanz von durchschnittlich 2-5 Kilometer auf einer Streckenlänge von ca. 25 Kilometern. Bei dieser geringen Entfernung kann also jederzeit die Ausflucht beendet und auf den Radweg am Seeufer zurück gekehrt werden.

 

Weinhänge oberhalb von Meersburg

oberhalb des offiziellen Bodensee-Radweges bei Meersburg

 

Der gesamte Weg ist waldreich und der Fahruntergrund entsprechend ein Mix aus Schotter und Asphalt geprägt. Bei Regen sind einige Streckenabschnitte daher nicht besonders für schmale Fahrradreifen (z.B. Rennrad) geeignet. 

Es geht durch den Staatswald Weingarten bei Meersburg, sowie am Hepbacher-Leimbacher Ried entlang und immer wieder durch kleinere Ortschaften und Wälder, vorbei an Unterraderach und Ittenhausen, wo die schöne Mühle Ittenhausen einen Abstecher wert ist. 

 

Im Hinterland von Friedrichshafen 

Wer einmal auf dem klassischen Bodenseeradweg durch Friedrichshafen gefahren ist, durfte den sicherlich nicht romantischsten Abschnitt der Bodenseeumfahrung kennen lernen. Bereits ab Immenstaad lernt man eines der verkehrsreichsten Straßen am Bodensee kennen, die B31. Der Fahrradweg führt ein ganzes Stück an der Hauptstraße entlang und führt den Radfahrer durch die Innenstadt von Friedrichshafen.

Wer im Sommer den Weg durch die Innenstadt und vor allem durch den Fußgängerzonenbereich erlebt, sollte sich in Ruhe und Geduld üben, denn hier geht es richtig eng zu. Der Radweg befindet sich stellenweise direkt neben dem Fußgängerbereich, Begegnungen durch unachtsames oder gedankenloses Queren der Wege (wer kennt nicht den modernen Fußgänger mit Dauerblick auf's Smartphone?) sind vorprogrammiert.

All diese Themen gibt es auf der alternativen Radwanderstrecke oberhalb des Bodensees nicht: kleine Dörfer, Nebenstraßen und vielerorts gute Radwege. Natürlich und das muss dem Alternativradler bewusst sein: es gibt keine romantischen Blicke auf den Bodensee, dafür immerhin sind die Schweizer Alpen, vor allem der Säntis und seine Nachbarn, öfter zu sehen.

Es geht weiter über den kleinen Fluss Schussen, der seinen Ursprung beim Federsee nimmt und in den Bodensee beim Eriskircher Ried mündet. 

 

Hopfenanbau bei Tettnang

In der Nähe von Tettnang und des Tettnanger Waldes trifft man die bekannten Hopfenstauden der Region an. Mannshoch oder frauhoch kann man hier nicht mehr sagen, es sind wahre Türme, die man auf den Wegen dazwischen durchfährt.

 

mti dem MTB bei Tettnang

Hopfenstauden bei Tettnang

 

Schon seit 1850 wird in dieser Gegend der Anbau betrieben und hat sich bis heute als einziger Standort in Baden-Württemberg erhalten. Reichhaltige Informationen sind auf der Website des Hopfenpflanzerverband Tettnang zu finden. Wir fahren ehrfurchtsvoll an den majestätischen Stauden vorbei und fahren weiter in Richtung Schleinsee und Degersee (siehe Karte unten), den Fluss Argen kreuzend, der Namensgeber für den am Seeufer gelengenen Ort Langenargen ist. 

 

Am Schleinsee und Degersee vorbei nach Lindau

 Wer Zeit hat, kann eine Pause an eines der genannten Seen einplanen oder spontan einlegen, denn die Gegend ist sehr harmonisch und ruhig. Der Degersee ist auch Objekt einer Forschungsaktivität zum Thema Pfahlbauten, wie auf der Website des Kuratorium Pfahlbauten beschrieben. Ein weitere See in der näheren Umgebung ist der Wielandsee, der kleinste von allen genannten Seen hier.

 

Hinterlandtour am Bodensee

der alternative Bodensee-Radweg über Tettnang bis Lindau 

 

Nun führt der alternative Radweg um den Bodensee langsam wieder auf den offiziellen Bodenseeradweg zurück. Auf gut 7 Kilometer Strecke werden noch schöne landschaftliche Abschnitte und kleinere Dörfer wie Hörbolz, Unterreitnau und Schönau durchfahren, bevor die Siedlungsdichte dann schlagartig zunimmt und Lindau erreicht ist. 

In Lindau führt der frei gewählte Radweg wieder mit der offiziellen Fahrradroute der Seeumrundung zusammen. Ab hier geht es nunmehr kontinuierlich am Bodenseeufer entlang bis nach Bregenz und dem weiteren Streckenverlauf über die Schweizer Seite des Obersees mit seinen Ortschaften und Städten wie Rorschach, Romanshorn bis nach Kreuzlingen, wo die Oberseerunde abgeschlossen ist.

Lindau eignet sich als Aufenthaltsort ideal, insbesondere die historische Altstadt ist einen Besuch wert. Auf die Insel gelangt man über die Brücke, die auch eine Anbindung des Zugverkehrs leistet, da sich der Bahnhof auf der Insel befindet. Von hier aus kann auch eine Fähre genommen werden, es gibt viele Fährverbindungen zu anderen Orten am Bodensee. Generell zur Planung der einzelnen Radstrecken und Abschnitte lohnt ein Blick auf den Bericht zu der Etappengestaltung am Bodenseeradweg.

 

auf dem Bodenseeradweg bei Lindau

Ziel erreicht - erst einmal in Lindau angekommen

 

 

 

Bodensee-Radweg Obersee-Alternativstrecke (Hopfenweg): 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...