Hotels und Pensionen am Bodensee-Radweg

Bodensee-Radweg Unterkünfte zu finden ist nicht einfach

Wir haben eine Unterkunft gefunden

 

Übernachtungsmöglichkeiten auf der Bodensee-Radweg-Tour

Wer mit dem Fahrrad auf einer Bodensee-Radweg Etappe unterwegs ist, hat vor der Reise einiges an Planungsarbeit zu erledigen. Wird die gesamte Reise jedoch als Urlaubspaket bei einem Veranstalter gebucht, braucht man sich natürlich nur noch über das Wetter Gedanken zu machen oder welche Sehenswürdigkeiten angeschaut werden sollen. Dieser Beitrag gibt einige Anregungen, auf was man achten sollte, wenn man die Zügel selber in die Hand nehmen will.

 

Das richtige Hotel oder Pension finden

Es ist eine gute Frage, was denn die richtige Unterkunft ist. Hotel, Pension, Jugendherberge? Eine Antwort ist klar: es hängt davon ab, über welchen Komfort und welche Eigenschaften die Unterkunft verfügen soll.

Ob Hotel, Bed & Breakfast (B&B) oder Pension: wenn mit Fahrradanhänger und Gepäcktaschen gefahren wird ist eine noch so schöne Pension in der Friedrichshafener Innenstadt nicht gerade passend, wenn es für mitgebrachte Fahrräder nur auf dem Gehweg vor der Pension Abstellmöglichkeiten gibt, weil es einfach keine Parkplätze zu der Pension gibt. Der Schlaf wird sicherlich nicht so ruhig wie sonst werden. Oder wenn die Verpflegungsmöglichkeiten so spärlich sind, dass die Bodensee-Radweg-Tour mit hungrigem Magen beginnen muss. Oder ... schauen wir uns die Punkte im Einzelnen an. 

 

Abstellmöglichkeiten für Fahrräder

Die Palette der Zweiräder, die im Sommer auf dem Bodensee-Radweg unterwegs sind, ist breit gefächert: nebst modernsten Karbon-Rennern finden sich robuste Stahlrahmen-Konstruktionen im weiten Feld der Mountainbikes, Rennräder, Trekkingräder, Hollandräder und was es sonst an Fahrradvarianten alles gibt. Jeder Radfahrer hat bei Ankunft in seiner Unterkunft irgendwo auf dem Bodensee-Radweg dasselbe Problem, wo soll ich parken?

 

eine gute Bodensee-Radweg Unterkunft gefunden!

Fahrradparkplatz in der Garage

 

Die par excellence Version ist eine separate Garage oder ein separater Abstellraum, der nur für die geliebten Zweiräder dient und auch nur für deren Besitzer zugänglich ist. Auf unseren Reisen entscheiden wir fast ausschließlich noch unterwegs seiend am Abend, wann unsere Tagesetappe beendet und die Suche nach einer Unterkunft beginnen soll.

Die Frage an der Rezeption eines Hotels, ob Zwei- oder Dreibettzimmer verfügbar sind und was die Übernachtung kostet, folgt Frage Nummer drei: wo können wir unsere Räder bestmöglich geschützt abstellen? Oft wirft diese Frage leichte Falten auf der Stirn auf, die sich aber genauso schnell wieder glätten und die pragmatische Antwort ist meist:

 

  • im Schoppen ist noch Platz 
  • in der Garage könnt ihr die Räder ans Ende von den Autos stellen 
  • die könnt ihr in den Keller stellen, müsst aber ein paar Treppen runter gehen. 

 

Alles einwandfreie Lösungen. Natürlich sind Übernachtungen im Freien fürs Rad genauso in Ordnung, sofern der Drahtesel wie ein treues Pferd irgendwo angebunden werden kann. Optimal ist natürlich eine abgeschlossene Fläche, ideal mit einem Zaun und Schloss. Eine Überdachung ist natürlich das Sahnehäubchen oben auf.

 

 

Frühstück und Mahlzeiten

Auch ist es für einen Radfahrer, der sich die 250 Kilometer lange Umrundung des Bodensees auf dem Bodensee-Radweg antun möchte, ein wichtiger Aspekt, was es denn zum Frühstück gibt, um mit gut getankter Kraft die nächste Tagesetappe angehen zu können. Je nach Streckenabschnitt erfordert der Bodensee-Radweg ganz gute Ausdauer und Kraft an hügeligen Abschnitten.

In einigen Pensionen kann man daher das Pech haben, schlimmstenfalls gar kein Frühstück zu bekommen, wenn man sich nicht vorher die grundlegenden Leistungen für einen Aufenthalt anschaut, das ist uns auch schon passiert.

In einigen Hotels ist es üblich, dass gar keine Mittags- oder Abendküche angeboten wird. Das ist vor allem bei modernen und neu gebauten Hotels der Fall,  so zum Beispiel bietet das Ibis-Hotel in Konstanz zwar Frühstück, aber darüber hinaus nur eine Snack-Bar für einen kleinen Happen an. Da das Hotel im Stadtbereich liegt, gibt es im unmittelbaren Umkreis eine Unzahl an Restaurants. Als Urlauber möchte man ja auch Abwechslung genießen und ein Hotelrestaurant bleibt oft die zweite Wahl. Zudem ist man als Radfahrer tagsüber ja auch auf Piste.

Pensionen bieten meist Frühstücksmöglichkeiten, aber in seltenen Fällen Mittags- oder Abendverpflegung an. Klassische Leistungen sind Übernachtung und Frühstück, wie zum Beispiel die Pension - Landhotel Bodensee in Wallhausen.

 

Marschverpflegung für die Bodensee-Radweg Tour

Ein gutes Frühstück, ob Müsli, Brötchen, Eier und wofür sonst noch alles der morgendliche Magen empfänglich ist, bietet die beste Basis für einen guten Start auf dem Bodensee-Radweg. Wer seine Bodensee-Umrundung aber selber geplant hat, wird sich auch gleich mit dem nächsten Tagesthema, der Marschverpflegung für unterwegs beschäftigen. Schließlich geht nicht jeder Mittags um Punkt 12 Uhr in ein Restaurant, um eine Spaghetti Bolognese oder ähnliches zu essen. In der Regel wird morgens erst einmal fleißig gestrampelt, mittags etwas Leichtes gegessen und am Abend gibt es dann das Belohnungspaket.

 

Einkaufen im Supermarkt oder Lunch-Paket?

Lunch-Paket oder Supermarkt

 

Drei Varianten für die Mittagspause

  • Es werden nach dem Frühstück die Sachen gepackt und der nächste Schritt ist der Besuch eines Supermarktes oder Bäckerei für die Mittagsverpflegung
  • Es wird zur Mittagszeit ein Supermarkt oder Bäckerei aufgesucht und dann das Mittagsmenü gekauft. Risiko: wenn man zum Mittag in einer wenig besiedelten Umgebung sich befindet und dort nicht auskennt, geht die Sucherei nach einem Laden los. Dumm nur, wenn die Geschäfte über Mittag geschlossen haben.
  • Es kann in der Pension oder Hotel ein "Lunch-Paket" für die Reise gekauft und mitgenommen werden. Das mag ein paar Euro mehr kosten als im Supermarkt, dafür muss das Personal aber auch die Zutaten erst einmal vorher besorgen und herrichten. Für diesen Komfort kann man auch etwas mehr bezahlen, das ist absolut ok.

 

Das ideale Zimmer

Der Tag fing sonnig an, am Mittag zieht der Himmel zu und dann fallen die ersten und immer mehr Tropfen stetig von oben, bis der letzte Fleck am Körper nass geworden ist. Das ist alles kein Problem, denn am Abend ist man ja im Trockenen in seiner Unterkunft. Und die nassen Radklamotten?

Wir haben auf unseren Radtouren Zimmer kennen gelernt, die einer nicht Menschen freundlichen Käfighaltung vergleichbar waren. Eine Dusche, die einen Spielraum von wenigen Zentimetern Luft lässt und akrobatische Meisterleistungen bei der körperlichen Hygienearbeit abverlangen, sind reale Szenarien. Wenn es dann kein Fenster zum Lüften gibt und nur ein aus der Erfinderzeit des Elektromotors befindlicher Ventilator in selbigem Raum sich befindet, der mit knatternden Geräuschen glaubt, die Feuchtigkeit vertreiben zu können, dann steht es gewaltig schlecht für die Trocknung welch auch immer nasser Kleidungsstücke.

Eine ausreichend große Dusche mit einer ausziehbaren Trockenleine ist für einen Radfahrer der heilige Gral. Auch das Spannen einer zusätzlichen Leine (die im Handgepäck immer Platz findet) ist möglich, wenn das Zimmer oder der Badezimmerbereich ausreichend Platz bietet. Das ist meist auch die einzige Trocknungsvariante, da im Sommer eigentlich kein Hotel den Heizbetrieb aktiviert hat und die Heizkörper als zusätzliche Trockenfläche dienen können. 

Nebst dem Trocknen von nass gewordener Radkleidung gilt dies genauso für die typische Reinigung bzw. Schnellwäsche der Radkleidung nach einem Radfahrtag. Mit frischem Raddress am nächsten Tag macht der Bodensee-Radweg einfach mehr Spaß.

 

Pannenhilfe für das Fahrrad

Es soll nicht passieren, aber planen und 100%-ig vorsorgen kann man nicht: Ein Plattfuß oder eine rasselnde Schaltung oder ein Achter im Vorderrad. Bei einer mehrtägigen Radtour, so wie der Bodensee-Radweg das einfach erfordert, ist man vor Überraschungen, die die Freude auf die Tour schmälern können, nie gefeit.

 

Reifenpanne auf dem Bodensee-Radweg

passiert immer mal - kleine Panne unterwegs

 

Damit es schnell zum Tagesprogramm weiter gehen kann, muss die Panne oder der Schaden logischerweise schnell behoben werden. Die Erwartung an das Hotel oder Pension zu stellen, Pannen am Fahrrad als Servicedienstleistung behoben zu bekommen, ist eher illusorisch und sollte weniger in Betracht gezogen werden, auch wenn das Fragen nichts kostet und der Hotelbesitzer vielleicht selber begeisterter Radfahrer und ein guter Mechaniker ist. Diesen Glücksfall sollte man eher nicht mit einplanen. Wichtiger ist es daher zu schauen, ob es einen Radladen in der Nähe gibt und wie man da hin kommt.

Wir hatten in den letzten zehn Jahren hin und wieder das Pech mit Plattfüßen (können wir selber flicken) und schleifende Bremsen (bis zu einem gewissen Grad selber justierbar). Aber bei gebrochenen Speichen geht dann nichts mehr und man ist auf fremde Hilfe angewiesen. Auf unserer diesjährigen Mountainbike-Tour 2015 ins Allgäu hatten wir einen solchen Notfall und das große Glück, dass uns der Besitzer unserer Unterkunft, der "Sunnawirt" in Heiterwang am See, mit seinem Transporter in das nahe liegende Dorf zu einem Radgeschäft gefahren hat. Diese Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft kann man nicht erwarten, das sollte jedem klar sein, wir sind ihm und werden ihm dafür ewig dankbar sein. 

 

Adressen für Bodensee-Radweg Unterkünfte

Es gibt viele Möglichkeiten, um Bodensee-Radweg Unterkünfte zu finden. Der einfachste Weg, wie schon gesagt, ist über einen Reiseanbieter ein Komplett- oder All-Inclusive-Paket zu buchen. Dann muss man sich um nichts mehr kümmern. Jedes Hotel oder Pension, das auf dem Bodensee-Radweg sich befindet, anrufen und fragen, ob noch ein Zimmer frei ist, ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit.

Wer aber die Zügel selbst in die Hand nehmen möchte und sich auf Zimmersuche begibt, kann bei den großen Anbietern im Internet sich informieren bzw. bei lokalen Anbietern der Region auf deren Plattform fündig werden. Dazu gehören (nur auszugsweise):

 

 

und lokal:

 

Die WANDERRAD.DE- Hotel & Pensions- Bewertungsliste

WANDERRAD.DE plant als weiteres Projekt eine Auswahl von Bodensee-Radweg Unterkünfte nach unserer Kriterienliste auszuwählen und aus Sicht von Fahrradfahrern zu beurteilen. Unsere Kriterien richten sich allein an die Bedürfnisse von Radfahrern, die mit Rad und Gepäck unterwegs sind und eine fahrradfreundliche Unterkunft suchen.

Tropfenden Wasserhähne (was sicher auch nervlich sein kann, aber abstellbar ...) oder Falten im Zimmerteppich sind sicher nicht unsere Schwerpunkte, wir legen Wert auf die wirklich wichtigen Punkte eines Rad-Reisenden. 

WANDERRAD.DE hat daher Kriterien in Form einer  Checkliste erstellt, die als Maßstab für ausgewählte Unterkünfte zur Bewertung herangezogen wird. Als unabhängige Website möchten wir euch unsere Empfehlungen zur Saison 2016 zur Verfügung stellen.

 

 

Hotels und Pensionen am Bodensee-Radweg: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,41 von 5 Punkten, basierend auf 87 abgegebenen Stimmen.
Loading...