Romreise Teil 6: Bologna

Übersichtskarte Lombardei

Technische Daten:

Länge:     39 km
Höhe:      115 Hm
Dauer:     2:60 h 

Wetter:   ♦♦♦♦
Strecke: ♦♦
Level:   

Highlights:

  • tolle Sehenswürdigkeiten in Bologna

Ein kurzer Aufenthalt in Bologna

Teil I. Heute erlebe die entspannteste Fahrradtour, zumindest was die körperliche Anstrengung betrifft. Was das Fahren mit dem Fahrrad in Bologna betrifft, habe ich ein bisschen Angst vor der großen Stadt. Es ist ein Gefühl der Ungewissheit, dass ich überhaupt heil durch den Stadtverkehr komme und nicht von irgend einem LKW übersehen werde. Die Stadt ist zudem so groß, dass ich mich verloren fühle.

 

Aber es soll alles anders werden auf dem Weg nach Bologna, als gedacht. Auf der Nebenstrecke von Nonantola bis Angola del' Emilia geht es noch sehr ländlich zu und auf den Straßen ist es noch sehr ruhig. Ich schaue auf mein Kartenmaterial und vor allem mein GPS, das mich heute in das Zentrum von Bologna führen soll. Als Zielpunkt hatte ich einfach mal die beiden Türme Garisenda und Asinelli ausgewählt.

Teil II. Von der Landstraße werde ich nun auf den Stadtring geleitet. Jetzt ist richtig Verkehr unterwegs, aber ich habe meine gelbe Sicherheitsweste seit dem ersten Tag an und sie gibt mir das Gefühl, einen Schutzengel dabei zu haben. So ist es auch und ich komme selbst im größten Stadtverkehr sicher in den Bereich des eigentlichen Kerns von Bologna: das historische Stadtzentrum.

 

Überraschenderweise gibt es im Zentrum so gut wie gar keine Autos mehr. Die Stadt hat einfach den Autoverkehr per Dekret namens Zona Traffico Limitato (ZTL) ausgesperrt, welches auch für andere Städte in Italien gilt (siehe auch grüne Zonen). Ich fahre also unkompliziert mit meinem Fahrrad zu den beiden Türmen und erreiche sie auch bald. Viele Pensionen haben Schilder ausgehängt und ich habe Glück, mein Fahrrad und ich erhalten in einer ein Zimmer für eine Nacht. 

Tourenbilder 1:

 

mit dem Fahrrad vor Bologna

auf der Straße nach Bologna

 

  

verkehrsberuhigte Zone im Stadtzentrum

verkehrsberuhigte Zone in Bologna

 

Teil III. Die Pension liegt im oberen Stockwerk eines Hochhauses und so quetsche ich mich und mein Fahrrad in den Fahrstuhl. Ich erreiche die obere Etage und eine Frau schaut mich verdutzt an, aber ich darf mit meinem stählernen Begleiter in ein sehr gepflegtes Zimmer für zwei Nächte einziehen. Italiener überraschen mich immer wieder mit ihrer Gelassenheit. Heute und Morgen schaue ich mir die Stadt in Ruhe an, denn es gibt etliche Sehenswürdigkeiten in Bologna anzuschauen und zu besuchen.

 

Am Mittag gehe ich los und besuche die Türme Garisenda und Asinelli, um 1300 gebaut und die markantesten Bauwerke der Stadt. Sie sind immer wieder sichtbar von irgend einer Straßenecke aus. Der Turm Asinelli ist fast 100 Meter hoch und wenn man davor steht, hat man das Gefühl, dass er gleich umkippt. Trotz dieses Gefühl wage ich mich, eine Besteigung des Turms über hunderte von alten und knarrenden Treppenstufen aus Holz anzugehen. Oben angekommen gibt es einen wunderschönen Rundblick über Bologna. 

Teil IV. Die beiden Türme zählen zu den sogenannten Geschlechtertürmen (siehe auchGeschlechtertürme), von denen es anscheindend gute 180 in Bologna gab. Andere Sehenswürdigkeiten sind schöne öffentliche Plätze, wie die Piazza Maggiore oder Piazza Nettuno. Wer Kirchen mag, kann hier einige davon besichtigen, wie z.B. die Basilika San Petronio oder die Basilica di Santo Stefano. Ich wandere durch die Stadt, denn Bologna ist auch bekannt für seine schönen Arkaden.

 

Die Zeit vergeht schnell und nach zwei Tagen Aufenthalt in Bologna führt mich meine Reise wieder weiter. Ab jetzt beginnt ein neues Kapitel, denn die Poebene wird definitiv verlassen und es wird nun hügelig: der Gebirgszug des Apennin erwartet mich gleich am Ortsende und wird mich über weite Strecken bis nach Rom immer wieder begleiten. Ich schlendere den letzten Abend noch ein wenig unter die endlos vorhandenen Arkaden und gehe noch etwas Essen. Die Stadt ist auch bekannt für seine guten und kräftigen Speisen.

Tourenbilder 2:

 

der Turm Asinelli in Bologna

der Turm Asinelli

 

 

eine Seitenstraße mit dem Fahrrad

Blick in eine Seitenstraße

 

Romreise Teil 6: Bologna: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,80 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.

Loading...