Die Bodensee-Radweg App – in luftigen Höhen!

Die Version 4.5 der Bodensee-Radweg App hat einige Umbauten hinter sich:

  • jetzt gibt es den neuen "Manager", der ab sofort die ursprüngliche Funktion "Entfernungen" inne hat. Ihm obliegt nun die Aufgabe, das Streckenwerkzeug weiter auszubauen. Der Manager hat seine Aufgabe übernommen und der Bodensee-Radweg App bereits schon neue Funktionen verordnet. Mehr dazu im Text. 
  • Komplett neu strukturiert wurden auch die Radtouren im früheren Menü "Tour starten". Das Menü heißt jetzt schlichtweg "Radtouren" und beherbergt vier Unterkategorien. Somit sind die Radtouren, gleich welcher Ausprägung (Bodensee-Radweg, Radtouren am Bodensee und eigene Radtouren) nun unter einer Haube. Das Design der Bodensee-Radweg App ist damit klarer und übersichtlicher geworden.
  • Die Menüanzeige oberhalb des Fahrradtachometers hat weiteren Zuwachs bekommen: jetzt kann man zwischen vier verschiedenen Kartendarstellungen auswählen und seine Lieblingskartendarstellung für die Radtour einer Bodensee-Radweg Etappe auswählen.

 

Die Bodensee Radweg App und der neue Manager 

Als Manager hat man es nicht leicht, werden zu Beginn der Inthronisierung im neuen Job gleich hohe Erwartungen gestellt und zügig Ergebnisse gefordert. Auch in der Bodensee Radweg App läuft es nicht anders und so wurde die Überlegung, einen Manager einzusetzen, durchaus mit hohen Erwartungen geführt.

 

Menüauswahl Radtouren

Der neue Manager (1) und seine ersten Einsätze (2,3)

 

Doch allen Befürchtungen zum Trotz, hat der neue Manager das Entwicklungsteam mit frischen Ideen und Vorschlägen bis jetzt konstruktiv überzeugen können und den weiteren Werdegang der Bodensee-Radweg App signifikant mitgestaltet.

Eine wesentliche Neuerung, die der Manager eingeführt hat, ist vor allem die Anzeige des Höhenprofils einer gefahrenen Strecke. 

 

Bergauf, Bergab - die neue Anzeige mit Höhenmetern

Liebhaber und Sammler von Daten können sich über die aktuelle Erweiterung der App freuen: jetzt sind in der Version 4.5 auch erstmalig Höhenprofile einer gefahrenen Strecke optisch aufbereitet.

Bodensee-Radweg App Radtouren

Einstieg über den Manager (links) und die neue Höhenmeteranzeige (rechts)

 

Wird der Manager gestartet, stehen drei Kategorien zur Verfügung:

  • "Deine Tour" - hier können im "Tourdaten Manager" eine aufgezeichnete Radtoure oder solche, die als GPX-Datei in den DOWNLOAD-Ordner des Gerätes kopiert wurden, analysiert werden. Derzeit stehen zur Analyse 2 Funktionen bereit: Streckenabschnitte berechnen (die Funktion gibt es bereits seit längerem) oder es kann das Höhenprofil der Strecke angezeigt werden.
  • "Touren" - Streckenberechnungen auf einer vorgegebenen Radtour am Bodensee können durchgeführt werden (Höhenmeterfunktion ist noch nicht verfügbar, ist späterer Ausbau).
  • "Radweg" - Streckenberechnungen auf einer Etappe am Bodensee-Radweg können hier durchgeführt werden (Höhenmeterfunktion ist noch nicht verfügbar, ist späterer Ausbau).

 

Der weitere Ausbau liegt nahe: die Anzeige der Höhenmeter wird in der Bodensee-Radweg App derzeit nur für die gesamte Strecke angezeigt. Wird ein Streckenabschnitt ausgewählt und dann das Höhenprofil gewählt, wird nicht das Profil der gewählten Strecke, sondern die gesamte Strecke angezeigt. Das ist natürlich noch nicht die Wunschdarstellung für die Höhenmeter-Funktion.

Dieser Ausbau liegt in der Prio-Liste bereits oben auf dem Stapel. Also, dran bleiben.

 

Geführte Radtouren - warum alles selber machen?

Zwischen Entdeckungsfahrten, der Suche nach Abenteuern und All-Inclusive Radtouren gibt es noch eine Vielzahl weiterer Ausprägungen, wie eine Radtour gestaltet werden kann. Beispielsweise das Verknüpfen von Rad fahren + Wissen & Kultur, vornehmlich regionale Besonderheiten kennen zu lernen. 

 

Bodensee Radweg App Radtouren

Die neue Kategorie "GEFÜHRT" (1) im Menü "Radtouren"

 

Diese Kombi, Rad fahren + regionales Wissen über die Umgebung zu erfahren, bietet zum Beispiel das Fahrradgeschäft Kultur-Rädle in Konstanz an. Das angebotene Tourenprogramm ist in der neuen Kategorie "GEFÜHRT" gelistet und per Klick gelangt man auf die Website des Geschäfts und kann sich die Details (Inhalt, Termine und Unkostenbeitrag) zu den einzelnen Radtouren anschauen. Die optische Darstellung der Website-Inhalte sind am besten auf einem Tablett oder einem PC.

 

Wähle deine Lieblingskarte vom Bodensee-Radweg!

Ob es der Bodensee-Radweg oder eine Radtour auf Norderney ist: wer seine eigene Radtour aufzeichnet oder eine Radtour nachfährt, kann in der neuen Bodensee-Radweg App Version zwischen 4 verschiedenen Kartendarstellungen wählen. Die Darstellungen bieten auch die Möglichkeit der Reliefdarstellung (neue Standardkarte). 

Möglich ist das Umschalten der Ansicht in der Funktion "Radtouren" mit dem Menüpunkt (1). Der ULTRA-Mode (2), Ausschalten des GPS (3) und das Verriegeln des Bildschirms (4) sind bereits im Artikel über dieBodensee-Radweg App mit der GPX-Unterstützung beschrieben. Auch die Bedeutung der Tachmeter-Anzeigen sind dort erläutert.

 

neues Display der App

Jetzt können Kartendarstellungen (1) frei gewählt werden 

 

Weiterer Ausblick

Im ersten Live-Test der Bodensee-Radweg App wurde die Laufzeit der Akkuleistung als ein wesentliches Kriterium auf einer Testfahrt auf dem Bodensee-Radweg des Untersee getestet. Da Etappen des Bodensee-Radweges von der Streckenlänge her mit zwischen ~60 und ~130 Kilometern ideal für Langzeitmessungen sind, sieht es für die Höhenmessung etwas anders aus.

 

Wo geht es in die Höhe?

Wer bereits auf dem Bodensee-Radweg von Konstanz nach Radolfzell (am Untersee des Bodensee) oder vonMeersburg nach Bodman (am Überlinger See entlang) gefahren ist, wird sich eher keine Urkunde als Bergziege verdienen. Der Bodensee-Radweg ist hier, wie an vielen Stellen, platt wie eine Flunder.

Noch extremer zeigt sich das Höhenprofil auf einer Fahrt auf dem Bodensee-Radweg um den Obersee: hier werden über 120 Kilometer Fahrradstrecke auf dem Bodenseeradweg über Stunden hinweg gekurbelt, ohne dass ein bedeutsames, vertikales Hindernis sich in den Weg stellt und in Erinnerung bleibt.

 

Bodensee-Radweg oberhalb Bregenz

Höhenmeter gibt es schon - aber nicht am Bodensee

 

Daher kommen nur wenige Abschnitte auf dem Bodensee-Radweg in Frage, um einen Höhenmeter-Test durchzuführen, da die Höhenunterschiede fast überall einfach minimal sind (Steigungen, oder besser kleinere Hügel gibt es auf dem Weg von Radolfzell nach Stein am Rhein, von Wallhausen nach Dettingen (Überlinger See im Uhrzeigersinn), von Bodman-Ludwigshafen nach Liggeringen (Überlinger See gegen Uhrzeigersinn) und vereinzelte kleine Abschnitte zwischen Steckborn und Stein am Rhein. 

Für den Höhenmeter-Test der Bodensee-Radweg App wird daher Ausschau gehalten nach einer regional geeigneten Steigung, die ein paar Messwerte liefert. Welche Teststrecke das ist und was getestet wird, folgt in einem weiteren Artikel.

Die Bodensee-Radweg App – in luftigen Höhen!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...