GPX-Datei verkleinern

Tool zum Verkleinern einer großen GPX-Datei 

Mit diesem Tool kannst du die Größe einer GPX-Datei reduzieren bzw. verkleinern, indem die Anzahl der Trackpunkte reduziert wird (Beschreibung siehe hier).

Hinweis: es kommt immer wieder vor, dass nach einem Update des Web-Systems die GPX-Tools nicht mehr funktionieren, da der Software-Code überschrieben wurde. In diesem Fall einfach eine Mail an mich senden und ich spiele den Code neu auf.

 

Vorgehen:

  • Wähle eine GPX-Datei aus
  • Wähle die Anzahl der Verkleinerungs-Schritte ("Iterationen")
  • Klicke auf "GPX-Datei reduzieren"
  • Ergebnis: das Tool bearbeitet die Anzahl der Trackpunkte und stellt die verkleinerte GPX-Datei nach ca. 20s zum Download bereit.

Anzahl Iterationen bedeutet, wie oft die Anzahl der Trackpunkte in der GPX-Datei bei jedem Durchlauf halbiert wird.

 Beispiel: Auswahl "3" bedeutet, dass die Anzahl der Anfangs-Trackpunkte in der GPX-Datei drei mal hintereinander halbiert werden. Aus 1000 Trackpunkten werden bei drei Iterationen entsprechend 1000 * 1/2 * 1/2 * 1/2 = 125 Trackpunkte. Keine Leerzeichen im Tracknamen verwenden bzw. den Tracknamen (nicht Dateinamen) vorher anpassen.

 


 

Anzahl Iterationen wählen:

 

 

 

GPS Basics und GPX-Datei verkleinern

 

Grundlegendes

Es werden die Begriffe Trackpunkt, Track und Route erläutert, um die Bedeutung und den Zusammenhang bei der Verwendung der Daten zu verstehen.

 

 

Track

Einen Track kann man sich vorstellen als einen Streckenverlauf, der durch einzelne Punkte markiert ist. Wenn ich auf dem Weg zu meiner Lieblingskneipe am Bodensee alle paar Meter oder alle 5 Sekunden auf dem Boden einen Farbklecks als Markierung setze, dann sind die Kleckse den Trackpunkten synonym und der Weg zur Kneipe ist mein Track. Auf dem Rückweg weiß ich nach dem Setzen der Farbkleckse dann ganz sicher, wo ich den Weg nach Hause wieder entlang gehen muss.

 

Der markierte Weg entspricht somit einem Track und die hübschen Farbkleckse entsprechen den Trackpunkten. Ein Trackpunkt ist nichts mehr als eine richtungslose Markierung auf einem Weg, dem sogenannten Track.

 

In Verwendung mit einem GPS kann man Tracks auf zwei Weisen betrachten: wenn ich eine Strecke laufe und dabei mein GPS in der Hand halte, dann kann ich einen Track aufzeichnen. Das ist immer dann der Fall, wenn ich einen Weg das erste Mal begehe.

 

Natürlich ist es aber auch möglich, dass ich mit einer Planungssoftware für mein GPS einen Track erstelle, bevor ich eine Strecke das erste Mal ablaufe. In diesem Fall zeichne ich also eine Verbindung zwischen meinem Start- und Zielpunkt und meine Software setzt dann nach Vorgaben oder automatisch meine Trackpunkte. Ich brauche nicht jeden einzelnen Trackpunkt von Hand einzuzeichnen, denn das wäre auch sehr mühsam.

 

Ein solcher von Hand erstellter Track kann dann zum Beispiel zum Abfahren der Strecke auf das GPS übertragen und verwendet werden, indem der Track (farblich markiert) einfach abgefahren wird. Kommt man vom Weg ab, so sieht man das am GPS, indem der eingezeichnete Track verlassen wird.

 

 

Route

Eine Route ist vergleichbar mit Richtungsschildern an Straßen, die den nächsten oder mehrere Orte als Wegweiser anzeigen. Oder bekannt sind vielleicht noch die Holz- oder Kreidekreuze, die an Weggabelungen bei einer Schnitzeljagd den Weg zeigen.

 

Der Unterschied zu einem Track ist also hier, dass nicht kontinuierlich Farbkleckse auf den Boden gemalt werden, sondern nur an gelegentlichen Wegabschnitten ein Richtungsweiser gesetzt ist.

 

Bei einem GPS setzt man daher nur vereinzelt Routenpunkte und die schlaue Software berechnet daraus dann die Route. Wenn man vom Weg abkommt, dann erkennt die Software die Abweichung von der Route und berechnet diese dann neu. Das bedeutet, die Route ist im Gegensatz zu einem Track ein dynamisch erzeugter Weg und kann sich sich ändern, wenn man sich verfahren hat. Zur Berechnung sind nur wenige Routenpunkte bis zum Ziel erforderlich, da der Weg immer neu berechnet wird.

 

 

Format einer GPX-Datei

Um dem GPS mitzuteilen, wo es denn lang gehen soll, muss das Gerät die notwendigen Informationen über eine Route oder einen Track natürlich erst einmal wissen. Diese Wissensvermittlung geschieht in der Regel über eine Datei, die die Routen- oder Trackinformationen enthält und ein definiertes Format besitzt.

 

Weit verbreitet ist das GPX-Format und wird von vielen GPS-Geräten unterstützt: Eine GPX-Datei beinhaltet, wenn es sich um einen Track handelt, die oben genannten Informationen über den Track selber, sowie alle  Trackpunkte, die die Informationen Punkt für Punkt über den Weg beinhalten.

 

Wird der Weg frisch aufgezeichnet, dann wächst die GPX-Datei mit fortschreitender Strecke und zeigt auf einem Display den aktuellen Trackpunkt an. Bei einem aufgespielten Track ist immer die ganze Strecke zu sehen.

 

GPX-Datei verkleinern bzw. GPX-Datei kürzen

Wer eine große Strecke zurücklegt und dabei den Weg als Track aufgezeichnet hat, wird unter Umständen eine sehr große GPX-Datei mit sehr vielen Trackpunkten erhalten. Sofern die Datei für weitere Zwecke eingesetzt werden soll, wo aber so große Datenmengen nicht verarbeitet werden können, muss die GPX-Datei gekürzt bzw. verkleinert werden. Das Kürzen oder Verkleinern der GPX-Datei geschieht einfach durch das Herausnehmen von Trackpunkten.

 

 

 

Trackpunkte in einer GPX-Datei kürzen

Wie hoch die Anzahl der Trackpunkte sein soll, die entfernt werden sollen, hängt vom Einsatzzweck ab. Um flexibel die Anzahl der Entferungen selber zu bestimmen, verwendet WANDERRAD.DE einen einfachen Algorithmus, der dem Anwender die Wahl der Reduzierungen selber festlegen lässt.

 

Diese Festlegung geschieht mittels "Iterationen". Iterationen sind eine gewählte Anzahl an Durchläufen, bei der jedes Mal die Zahl der Trackpunkte halbiert werden. Somit werden die Trackpunkte der GPX-Datei bei jeder Iteration oder Durchlauf um die Hälfte verkleinert bzw. reduziert. Bei drei Iterationen entsprechend werden die Trackpunkte drei mal halbiert, dies enspricht der Multiplikation mit 1/8.

 

Beispiele von verkleinerten GPX-Dateien

 Im folgenden werden Ausschnitte aus einer GPX-Datei gezeigt, die das Reduzieren der Trackpunkte grafisch anzeigen. Als Ausschnitt wurde dabei ein Bergpass gewählt, der über einige Serpentinen verfügt. An kurvenreichen Beispielen lässt sich am besten die zunehmende Abstrahierung der Strecke darstellen. Bei einem geraden Streckenverlauf sind Änderungen kaum oder gar nicht erkennbar.

 

Original GPX-Datei

 Die Original-GPX-Datei mit den Serpentinen des Splügenpass

 

 

 

GPX-Datei verkleinern mit 1 Iteration

 eine Iteration gewählt - Kurven sind noch gut zu erkennen

 

 

 

GPX-Datei verkleinern mit 2 Iterationen

 zwei Iterationen gewählt - Kurven sind als Zickzack zu erkennen

 

 

 

GÜX-Datei kürzen mit 3 Iterationen

 drei Iterationen gewählt - Serpentinen sind abstrakt erkennbar