Radtour nach Freudental

Streckenprofil:

Länge:     29 km, 
Höhe:      380 Hm, 
Dauer:     2,5 h,  

Strecke: ♦♦♦♦
Level:    ♦♦

Highlights:

  • Blick auf Schloß Freudental

Über Dettingen zum Schloss Freudental

Teil I. Vor einiger Zeit hat ein Freund von mir ein größeres Upgrade in seine sportliche Ausstattung vorgenommen: ein 29-zölliges Mountainbike, Routing-Software und Erweiterung seiner technischen Geräteausrüstung, die das komplexe Gefilde aus Kabeln und Geräten nun mit dem Menschen verbindet. Heutzutage gibt es ja etliche Begriffe und Akronyme dafür, die solche Konstellationen in Kurzform ausdrücken bzw. bezeichnen. Z.B 'M2M', also "Mountainbike zu Mensch", das M halt doppeldeutig verwendet.

 

Nebst der Technik geht es bei diesem Ausflug um eine gemütliche MTB-Tour mit viel Wald und wenig Steigung. Das Etappenziel ist der kleine Ort Freudental, wo auf einem Hügel ruhend ein in rosa Farben gestrichenes Schloß sein Zuhause fand. Start ist im Stadtteil Fürstenberg von Konstanz und von dort aus geht es auch gleich ins Grüne in den Uni-Wald.

Teil II. Im Uniwald geht es vorbei am Kloster St. Katharinen, ein ehemaliges Koster, das heute mit einer Gastronomie ausgestattet ist. Auf gut ausgebauten Wegen, die teils Schotter- oder Sandwege sind, fahren wir recht geradlinig in Richtung Bundesstraße, die nach Litzelstetten führt. Vor einiger Zeit fuhr ich auf diesem Weg schon mal und entdeckte ein Kabel, das sich über den Weg schlängelte. Bei genauerem Hinschauen sah ich, dass es sich um eine Ringelnatter handelte (das habe ich später anhand meines frischen Photos im Internet erfahren).

 

Nun, ich habe ihr die Vorfahrt gelassen und bin dann auch meinen Weg weiter gefahren. Heute ist uns aber kein Tier dieser Art begegnet. Am Waldende angekommen, fahren wir ein kleines Stück an der Straße entlang, um dann den Einstieg zu einer schönen Radstrecke entlang des Waldes an Oberdorf vorbei bis Wallhausen zu kommen.

Von Oberdorf nach Wallhausen

 

die Technik wird abgestimmt

alles noch richtig? 

 

  

ein Schotterweg am Waldrand

schöne Schotterwege am Bodanrück

 

Teil III. Am Rande des Waldes oberhalb von Oberdorf führt uns der Weg nach Wallhausen. Stellenweise ist der Bodensee und die Städte auf der anderen Seeseite zu sehen. Der Weg macht Spaß und ist abwechslungsreich. Wir überqueren die kurvenreiche Verbindungsstraße zwischen Dingelsdorf und Dettingen und fahren gleich wieder hinein in das letzte Waldstück vor Wallhausen.

 

Wallhausen wird nur am Rande durchfahren, der Uferbereich mit der Hafenzone und den dort liegenden Booten bleibt unterhalb von uns. Im Sommer ist hier viel los, da es nicht nur den Hafenbereich gibt, es befinden sich auch zwei Badebereiche mit großen Liegeflächen direkt am Bodensee. Ideal um bei heißen Temperaturen sich im See abzukühlen und auf der Wiese zu entspannen.

Teil IV. Wir fahren die Steigung von Wallhausen in Richtung Dettingen hoch und biegen dann ab in den Wald. Die Steigung im Ort ist auf der gesamten Strecke bis zum Waldbeginn der größte Steigungsabschnitt. Hier sind wir am Fuße des Bodanrücks, der sich bis nach Bodman erstreckt und dann in der Ebene verläuft. Das gesamte Waldgebiet erstreckt sich über gut zehn bis fünfzehn Kilometer bis Bodman.

Im Wald beginnen wir mit einer Steigung und fahren auf den Wirtschaftswegen in Richtung Rohnhausen. Durch eine Tunnelunterführung queren wir die Hauptstraße und erreichen bald  den landwirtschaftlichen Betrieb namens Rohnhausen. Es gibt eine weitere Tour hierher, die im Namen auch die Etappenbezeichnung enthält. An dem Hof fahren wir vorbei und steuern jetzt auf Freudental zu.

Über Rohnhausen nach Freudental

 

eine Wiese am Bodanrück

Blick über die Felder zum Seerücken 

 

 

Räder brauchen Pause

Pause für die Räder

 

Teil V. Wir erreichen die Lichtung und radeln auf eine Wiesenfläche, wo es einen sehr schönen Blick auf das Schloß in Freudental gibt. Errichtet wurde es 1698 mit einer Bauzeit von zwei Jahren. Das Schloß hatte in seiner Geschichte viele Besitzer und wurde sehr unterschiedlich genutzt (Kinderheim, Unterbringung von Kriegsflüchtlingen, Humboldt-Institut). In 2011 wurde es von einem Schweizer Unternehmer gekauft.

Teil VI. Es geht durch den Wald zurück in Richtung Dettingen. Das Wetter scheint sich uns gegenüber nicht wohlwollend mehr zu zeigen, daher beschließen wir auf dem Fahrradweg von Dettingen nach Konstanz heimzukehren. Auf einer Nebenstraße fahren wir in Wollmatingen am Hafner vorbei, ein beliebtes Rodelgebiet im Winter. Es dauert nicht lange, da ist die erste Siedlung wieder erreicht und unsere Tour endet in Konstanz-Fürstenberg.

Durch den Dettinger Wald zurück nach Konstanz

 

Blick aus der Ferne auf das Schloß Freudental

das Schloß in Freudental 

 

 

Rückweg über Dettingen

Rückweg über Dettingen

 

Radtour nach Freudental: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,17 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.

Loading...

 

 

Freudentalrunde

Karte wird geladen - bitte warten...

km |
das Schloß Freudental: 47.747801, 9.078645