Die besten E-Mountainbikes 2021 unter 3.000 Euro

Die Welt ist groß und wir wollen so viel von ihr sehen, wie möglich. Sich auf Rädern fortzubewegen ist der erste Schritt in die weite Welt, doch da geht noch mehr!

E-Mountainbikes erobern seit wenigen Jahren den Wanderlust-Markt im Sturm.


Und die elektrischen All-Terrain Bikes werden nicht umsonst immer beliebter.

Denn sie sind eine Investition in Freizeitspaß, sportliche Ausdauer, Ausflugsbegleiter und kraftvolle Unterstützung zugleich. 

Kann man ein qualitatives E-Mountainbike unter 3.000 Euro finden?


Bei so vielen Variationen und unterschiedlichen Modellen gibt es natürlich auch drastische Preisunterschiede in der E-Mountainbike Szene. Der Mythos, dass günstigere Bikes weniger gut sind, stimmt nicht ganz.

Denn viele der eingebauten Features eines teuren Multiterrain E-Mountainbikes kein Muss sind.


Natürlich musst du etwas Kompromissbereitschaft mitbringen, wenn du ein kostengünstiges Bike suchst. Diese bezieht sich jedoch selten auf die Qualität, sondern viel mehr auf zurück geschraubte Vielseitigkeit deines Bikes.

Wenn du also nach einem, deinen eigenen Ansprüchen gerecht werdenden E-Mountainbike anstelle eines elektrischen Alleskönners sucht, dann wirst du mit Sicherheit ein passendes Bike unter 3.000 Euro finden.

Die besten E-Mountainbikes unter 3.000 Euro


Hier stellen wir dir die besten E-Mountainbikes unter 3.000 Euro. Denn nicht nur wir, sondern auch enthusiastische Mountainbiker sind von diesen Bikes besonders überzeugt!


#1
Haibike Sduro HardSeven 2.0


Vorteile

  • Aluminiumrahmen

  • 250 Watt Bosch E-Motor

  • Mit Schnellspannern ausgestattet

  • 25 km/h Maximalgeschwindigkeit

Nachteile 

  • Nur in 27.5″ erhältlich

  • Bietet durch Shimano 10 Gang Kettenschaltung weniger Terrain Anpassbarkeit


Das sagen Haibike Sduro HardSeven 2.0 Bike Fahrer:

Am besten gefällt Haibike Sduro HardSeven 2.0 Bike Fahrern der besonders starke Elektromotor, der selbst bei steilen Strecken zuverlässige Unterstützung bietet.

Sogar im Turbo Modus hält der Akku lange, so kann man vollelektrisch schon mal 80 km fahren. Die vielseitige Terraintauglichkeit des Bikes lässt durch die 10 Gang Shimano Schaltung etwas nach.

Das sagen wir über das Hiriyt Foldable E-Mountain Bike:

Dieses 27,5 Zoll Aluminium Bike ist ein toller Begleiter für steile Strecken, denn hier kommt ein qualitativer 250 Watt Bosch E-Motor zum Einsatz. Der Aluminiumrahmen ist robust und auch die hochwertige Federgabel aus Stahl bietet zuverlässige Federung.

Das Bike ist mit Schnellspannern ausgestattet, was die Anpassbarkeit an die Fahrtstrecke schnell und einfach zulässt.

Bei einer Maximalgeschwindigkeit von bis zu 25 km/ h bietet dieses Bike rasanten Fahrspaß selbst auf vielseitigem Terrain! Um im mechanischen Modus auf einfachem Terrain gut voranzukommen, ist das Bike mit einer 10 Gang Shimano Kettenschaltung ausgestattet.

Für die nötige Sicherheit bei der Fahrt sorgen außerdem die hochwertigen Scheibenbremsen.

Alles in allem:

Das E-Mountainbike lässt sich durch die Schnellspanner einfach auf unterschiedliches Terrain einstellen und bietet zuverlässige elektronische Unterstützung selbst bei steilen Strecken.

Die 10 Gang Schaltung kann auf anspruchsvollem Terrain schwierig werden, somit ist der Fokus mit leistungsstarkem Bosch Akku ganz klar auf elektronischen Fahrspaß gelegt.


#2
Extrbici XF800


Vorteile

  • Bürstenloser 750 Watt Motor

  • 5-Stufen elektronische Fahrt Assistenz

  • Mit LCD Smart-Bike Computer ausgestattet

  • 13 Stunden Akkulaufzeit, 6-8 Stunden Akku Ladezeit

Nachteile 

  • Kann zu Beschädigungen bei Versand kommen

  • Bietet durch Shimano 7 Gang Kettenschaltung weniger Terrain Anpassbarkeit


Das sagen Vivi Foldable E-Mountain Bike Fahrer:

Am besten gefällt Vivi Foldable E-Mountainbike Fahrern, dass es sowohl im manuellen als auch im elektrischen Modus gefahren werden kann.

An sich ist das Bike durch die fetten Reifen und hochwertige Scheibenbremsen gut für rutschiges Terrain geeignet. Leider kommt man bei 7 Gängen auf anspruchsvollem Gelände nicht immer problemlos voran.

Das sagen wir über das Vivi Foldable E-Mountain Bike:

Dieses leistungsstarke und robuste E-Mountainbike zeichnet sich besonders durch den 750 Watt Elektromotor aus, der zuverlässige Fahrunterstützung mit bis zu 13 Stunden Akkulaufzeit bietet.

Durch die Luftreifen und hydraulische Scheibenbremsen vorn und hinten ist das Bike bestens für rutschige Strecken gewappnet.

Außerdem zeigt der LCD Smart-Bike Computer während der Fahrt nützliche Informationen wie Akkustand, Stufe des Elektromodus, Außentemperatur, zurückgelegte Distanz und mehr an.

Für noch mehr Anpassbarkeit sorgt die Modusstufe Null (0), sodass das E-Mountainbike auch als klassisches Mountainbike gefahren werden kann. Sowohl der Aluminiumrahmen als auch die doppelte Stoßdämpfung sorgen für ein robustes Fahrerlebnis selbst auf unebenem Terrain.

Alles in allem:

Durch die drei Betriebsarten Drehmomentbeschleuniger (maximale Leistung), Pedalbeschleunigung oder Pedaldeaktivierung ist dieses Bike für diversen Fahrspaß geeignet.

Es ist durch den leistungsstarken Motor und die mechanischen Features wie die 7 Gang Shimano Schaltung das ideale Fahrzeug für Pendler und für den täglichen Gebrauch. 


#3
GUNAI 26″ E-Mountain Bike


Vorteile

  • 21 Gang Schaltung

  • Faltbarer Aluminiumrahmen

  • Bürstenloser 1000 Watt Motor

  • 45 km/h Maximalgeschwindigkeit

  • Drei Arbeitsmodi: Twist-Gas, Power-Assisted und Pedal für optimale Unterstützung

Nachteile 

  • Ziemlich hoch angelegtes Oberrohr

  • Nicht ohne Nummernschild straßenzulässig


Das sagen GUNAI 26″ E-Mountainbike Fahrer:

Am besten gefällt GUNAI 26″ E-Mountainbike Fahrern das moderne Design des Bikes, welches zusätzlich durch die eingebaute hochwertige Mechanik überzeugt.

Hierzu zählen rutschfeste Fettreifen, faltbarer Aluminiumrahmen, 21 Gang Schaltung und der besonders leistungsstarke Motor, um ein paar der Features aufzuzählen.

Das zentrale Kontrolldisplay zeigt hilfreiche Informationen an. Leider ist das Bike in Deutschland nicht ohne Nummernschild straßenzulässig!

Das sagen wir über das GUNAI 26″ E-Mountainbike:

Der leistungsstarke 1.000 Watt Motor des Bikes sorgt selbst bei steilen Strecken bergauf für zuverlässige Tretunterstützung während der Fahrt. Die drei verschiedenen Arbeitsmodi “Twist-Gas”, “Power-Assisted” und “Pedal” bieten die Möglichkeit, das Bike als vollelektrisches E-Bike, unterstütztes Hilfsrad oder als rein mechanisches Mountainbike zu fahren.

Der hochwertigen und robuste Aluminiumrahmen ist faltbar und macht das Bike somit überall verstaubar. Bei einer Maximalgeschwindigkeit von rasanten 45 km/h bieten Features wie die mechanischen Scheibenbremsen und die 4″ Fettreifen zuverlässige Sicherheit bei jedem Wetter.

Das überzeugende Preis-Leistungsverhältnis zeigt sich hier zusätzlich in der Vielseitigkeit. Mit 21 Gängen und hochwertigen Stoßdämpfern ist dieses Bike besonders Bergtouren-tauglich.

Alles in allem:

Das E-Mountainbike ist sehr gut für anspruchsvolle Strecken geeignet und hält dank der Fettreifen sogar rutschigem Untergrund stand.

Es bietet ein tolles Zusammenspiel aus Hingucker-Bike und zuverlässigen Features. Außerdem überzeugt das Bike durch den robusten und faltbaren Rahmen aus Aluminium. 


#4
Sheng Milo MX02S


Vorteile

  • Shimano 21 Gang Schaltung

  • 35 km/h Maximalgeschwindigkeit

  • Bürstenloser 1000 Watt Motor, 17 h Akkulaufzeit

  • Pedalunterstützung, vollelektrisch und manuell fahrbar

  • LCD-Display zur Anzeige von Geschwindigkeit, Batterieverbrauch und Fahrdistanz

Nachteile 

  • Nicht ohne Nummernschild straßenzulässig

  • Motorunterstützung lässt mit abnehmender Akkuladung nach


Das sagen Sheng Milo MX02S Fahrer:

Am besten gefällt Sheng Milo MX02S Fahrern die extreme Zugkraft des Bikes. Es kommt innerhalb weniger Sekunden auf gute Geschwindigkeiten und selbst steile bergauf Strecken sind mit Pedalunterstützung kein Problem!

Da die dicken 4″ Fettreifen selbst auf Kieswegen zuverlässig haften, ist es super für Strandfahrten oder bei Schnee. Nur schade, dass das Bike in Deutschland nicht ohne Nummernschild straßenzulässig ist.

Das sagen wir über das Sheng Milo MX02S Bike:

Dieses E-Mountainbike ist mit Pedalunterstützung, vollelektrisch oder rein manuell fahrbar. Das moderne LCD-Display dient zur Anzeige von Geschwindigkeit, Batterieverbrauch und Fahrdistanz während der Fahrt.

Durch den 1.000 Watt E-Motor, mit Akkulaufzeit von bis zu 17 Stunden bietet das Bike optimale Elektrounterstützung. Diese nimmt jedoch mit schwindender Akkuladung spürbar ab.

Dank der Shimano 21 Gang Schaltung und feststellbarer Federgabel ist dieses E-Mountainbike für vielseitige Strecken und Bergtouren bestens gewappnet.

Die hochwertigen hydraulischen Scheibenbremsen sorgen für zuverlässige Sicherheit, selbst bei rasanten Fahrspaß von bis zu 40 km/h. Das leistungsstarke Bike ist in Deutschland jedoch nicht ohne Nummernschild straßenzulässig.

Alles in allem:

Dank des robusten Aluminiumrahmens und des leistungsstarken Motors zeichnet sich dieses E-Mountainbike als besonders zuverlässig in allen Straßenlagen aus.

Es ist durch feststellbare Dämpfung und die Einstellbarkeit des Fahrmodus besonders vielseitig. Ein besonders modernes Bike, das mit hochwertigen Features ausgestattet ist.


#5
CHRISSON E-Mounter 1.0


Vorteile

  • 250 Watt Elektromotor

  • Mit 4 einstellbaren Fahrmodi ausgestattet

  • Hochwertige Federgabel mit Lockout-Funktion

  • Akkulaufzeit hängt vom Fahrmodus ab, 2-5 Stunden Akkuladezeit

  • BOSCH Fahrradcomputer Intuvia zur informativen Displayanzeige

Nachteile 

  • 9 Gang Shimano Schaltung

  • Derzeit nur in 27″ erhältlich


Das sagen Hyuhome All Terain E-Bike Fahrer:

Am besten gefällt Hyuhome All-Terain E-Bike Fahrern die große Anpassbarkeit des Bikes. Mit abstellbarem 250 Watt E-Motor und hochwertiger Federgabel mit Lockout-Funktion ist dieses Bike sehr gut für vielseitige Bergtouren geeignet.

Die Schimano Schaltung hat 9 Gänge, was für Anfängertouren völlig ausreicht. Der Fahrradcomputer ist ein tolles Feature und bietet nützliche Infos. 

Das sagen wir über das Hyuhome All Terain E-Bike:

Das Bike bietet mit hochwertiger Federgabel mit Lockout-Funktion großen Spielraum für Terrainanpassung. Diese Anpassbarkeit zeichnet sich ebenso in den verschiedenen Fahrmodi aus, die von Effizienz bis kraftvoller vollelektrischer Unterstützung alles abdecken.

Durch vertrauenswürdige Marken überzeugt das Bike außerdem mit hochqualitativer Technik und Mechanik. Diese machen das Bike besonders preiswert. 

Dank hydraulischer Scheibenbremsen und der 9 Gang Kettenschaltung von Shimano bietet das Bike hohe Zuverlässigkeit, selbst auf vielseitigen Strecken. Auf dem BOSCH Fahrradcomputer “Intuvia” kann man Batterieverbrauch, Geschwindigkeit, Fahrdistanz und Fahrt Modus ablesen.

Somit überzeugt dieses E-Mountainbike mit besonders modernen Features. Sowohl auf glattem Terrain als auch auf unebenen Strecken bietet der 250 Watt BOSCH Motor die nötige Unterstützung, um sicher voranzukommen.

Alles in allem:

Alles in allem hebt sich dieses Bike in seiner Preisklasse durch altbewährte Marken in Technik und Mechanik ab.

Durch die 9 Gang Shimano Kettenschaltung und hochwertiger Federgabel mit Lockout-Funktion kann sich dieses Bike optimal unterschiedlichen Straßenbedingungen anpassen. Der Alurahmen sorgt für die nötige Robustheit.


Was ist ein E-Mountainbike?


Der Begriff “E-Mountainbike” bedeutet ins Deutsche übersetzt “elektronisches Bergfahrrad”, wobei die Abkürzung E für die elektrische Fahrunterstützung des eingebauten E-Motors steht.

Mit einem E-Mountainbike ist also ein elektrisches Fahrrad gemeint, das besonders für die Nutzung in gebirgigen Landschaften abseits des festen Asphalts geeignet ist und Elektromotor betriebene Pedalunterstützung bietet.

Diese Unterstützung reicht bei manchen Modellen bis hin zu einem vollelektrischen Antrieb.

Ein E-Mountainbike ist ein elektrisches All-Terrain-Bike, dessen Unterschiede sich vor allem in der Vielseitigkeit und Anwendbarkeit auf unterschiedlichem Untergrund bemerkbar machen. Je nachdem, wofür du dein Bike nutzen willst, gibt es verschiedene Variationen.

Welche E-Mountainbike Größe brauche ich?


Wonach du dich bei der Abmessung deines Bikes orientieren solltest hier einmal für dich zusammengefasst:


Photo credit: sandiegoflyrides.com
  1. Messe senkrecht an der Beininnenseite die Höhe von deinen Fußsohlen bis zu deinem Schritt. Dieser ist der tiefste Punkt der Zusammenführung deiner Oberschenkel.

  2. Messe senkrecht die Höhe vom Steißbein bis zum höchsten Punkt der Schulter.

  3. Messe senkrecht deine Körperlänge von den Fußsohlen bis zum höchsten Punkt deines Kopfes.


Im Internet oder im Fachhandel findest du anhand dieser Zahlen die passende E-Mountainbike Größe für dich heraus. Beachte, dass Mountain Bike Maße durch die amerikanische Herkunft in Zoll angegeben werden. Ein Zoll entspricht 2,54 cm.

Was du vor dem Kauf beachten solltest


Vor dem Kauf deines E-Mountain Bikes solltest du ein paar Aspekte unbedingt beachten.
 

Händler und Zulässigkeit


Innerhalb Deutschlands solltest du unbedingt beachten, ob der Motortyp in Deutschland überhaupt zulässig ist. Andernfalls kann es zu hohen Strafzöllen kommen. Es besteht außerdem die Gefahr, dass bestimmte E-Mountain Bikes nicht auf der Straße gefahren werden dürfen.

Was soll dein Bike können?


Es ist vorteilhaft, vor dem Kauf so genau wie möglich zu wissen, für welche Art von Strecken du das Bike benutzen willst. Durch eine möglichst genaue Vorstellung dessen, was du von deinem Bike erwartest, kannst du dich auf preiswerte Kompromisse einlassen.




Die richtige Größe


Zusätzlich solltest du dir sicher sein, dass das Bike auf deinen Körpertyp passt. Die Rahmengröße deines E-Mountainbikes sollte so gut wie möglich auf deine individuelle Körpergröße angepasst sein. Das maximal belastbare Gewicht des Mountain Bikes sollte ebenfalls mit deinem Körpergewicht übereinstimmen.

Kundenservice


Es kann immer mal passieren, dass du einen Ansprechpartner brauchst oder etwas umtauschen lassen musst. Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du vor einem Kauf stets die Garantie und Rückgabe Voraussetzungen beachten.

Verschiedene E-Mountainbike Variationen


Die Revolutionierung der Mountainbike Nutzung kam in den frühen 80er-Jahren durch die Einführung verschiedener Rahmenmodelle und erste technische Modifikationen, die den Beginn der Entwicklung, wie wir sie heute kennen und genießen, darstellen.

Photo credit: bicycling.com

Seither haben sich daraus verschiedene Mountainbike Variationen entwickelt bis hin zu heutigen E-Mountain Bikes. Diese lassen sich hauptsächlich durch verschiedene Anwendbarkeits-Features unterscheiden. Ein paar der wichtigsten Unterscheidungen sind:

Verstellbare Antriebsart


Unter den E-Mountainbikes gibt es Modelle, die sich auf verschiedene Fahrmodi einstellen lassen. Ein gutes Mountainbike bietet dir die Möglichkeit einzustellen, mit Pedalunterstützung, vollelektronisch oder rein mechanisch zu fahren.

Antriebsmotor


Jedes E-Mountainbike hat einen anderen Elektromotor. Die Motoren unterscheiden sich in der Wattzahl und somit in der Leistungsstärke voneinander. Dies macht sich besonders bei der Pedalunterstützung steiler bergauf Strecken bemerkbar.

Je höher die Wattzahl, desto höher die Zugkraft. Da der Motor von einer Batterie angetrieben wird, solltest du ebenso die Akkulaufzeit und -qualität beachten.

Vielseitigkeit und Einsetzbarkeit


Einige Bikes stechen besonders durch mechanische Features heraus, da ein guter Motor noch längst kein Garant für Bergtouren Tauglichkeit ist.

Hier wird in der Ganganzahl der Kettengangschaltungen, Verstellbarkeit der Federung, Reifenart, Lenksystem und Bremssystem unterschieden. Ein gutes E-Mountainbike bietet vielseitige Terrain-Tauglichkeit und zuverlässige Sicherheit.


Fazit


Ein gutes E-Mountainbike zu finden ist kein Hexenwerk. Wer etwas Zeit und möglichst genaue Vorstellungen mitbringt, der findet ganz bestimmt ein tolles E-Mountainbike für unter 3.000 Euro. Natürlich ist der Preis nicht alles, deshalb bewährt es sich auch hier genauer hinzusehen, bevor du dich vom Preis locken lässt.

Besser sparst du an Terrain Vielseitigkeit ein als an der Qualität der Features, die dein Bike mitbringen soll.