Die besten Rucksäcke fürs Mountainbiking – eine Auswahl in 2021

Auspowern auf schottrigen Steilpisten, umgeben von schöner Natur – ein perfekter Tag für so manch einen Mountainbiker. 

Um für eine Panne gewappnet und stets mit Flüssigkeit versorgt zu sein, darf das nötige Equipment nicht fehlen. 


Was sollte man stets dabei haben und welches Modell ist am besten für mich geeignet? Diese und mehr Fragen beantworten wir hier.

Was ist es, dass einen Backpack fürs Mountainbiking ausmacht?


Natürlich kann man jeden x-beliebigen Rucksack befüllen, aufschnallen und aufbrechen. Doch vor allem bei intensiven Touren auf dem Mountainbike, zeichnen sich für diesen Zweck entwickelte Rucksäcke durch praktische Funktionen und Merkmale aus. 


Das Wichtigste hier auf einen Blick. 


Belüftung


Speziell für sportliche Aktivitäten gibt es Rucksäcke, die trotz angepasster Form an die Wirbelsäule für eine angenehme Belüftung sorgen. Durch Systeme zur Luftzirkulation wird übermäßigem Schwitzen durch Kontakt zwischen Rucksack und Rücken entgegengewirkt. 


Größe und Gewicht 


Je leichter und kompakter dein Rucksack ist, desto besser kannst du deine Bewegungen auf dem Mountainbike kontrollieren. Auf der anderen Seite sollte er jedoch genügend Platz für notwendige Dinge, wie Werkzeuge, Wasser etc. bieten. 


Auch für idealen Komfort ist die richtige Größe entscheidend. Ergänzend zu verstellbaren Schultergurten ist bei vielen Rucksäcken ein Hüftgurt integriert, um das Gewicht gleichmäßig zu verteilen.


Aufteilung


In der Regel haben Mountainbike-Rucksäcke viele verschiedene Fächer und Taschen, damit auch bei ruppigen Abfahrten alles an Ort und Stelle bleibt. Oft sind extra Schnüre vorhanden, um beispielsweise bei einem Stadtbesuch, seine Schutzausrüstung am Rucksack befestigen zu können. 


Integriertes Trinksystem


Viele Mountainbiker bevorzugen ein in den Rucksack integriertes Trinksystem, um auch während der Fahrt mit beiden Händen am Lenker bequem Flüssigkeit aufnehmen zu können. Je nach Rucksack sind unterschiedliche Trinkblasen-Volumen gegeben. 


Die besten Mountainbike-Rucksäcke im Vergleich


Vor allem beim Online-Shopping gestaltet sich die Suche nach einem Mountainbike-Rucksack schwer. Die Produktbilder sehen sich alle ähnlich und verraten nicht viel über Komfort. Daher haben wir hier einige der besten Mountainbike-Rucksäcke mit ihren besonderen Features zusammengetragen. 


#1
EVOC FR Trail Backline 20L


Vorteile

  • Sehr viel Stauraum – ideal auch für Mehrtagestouren

  • Gute Aufteilungen mit vielen verschiedenen Fächern, Taschen und Schnüren

  • Praktisches Regencover mit hoher Wassersäule, das einfach überzuziehen ist

  • Zertifizierter Liteshield Rückenprotektor verspricht bis zu 95% Schockabsorption

  • Dank verstellbarer Schultergurte und Hüftgurt bequemer Tragekomfort, trotz hohen Gewichts

Nachteile 

  • Mit 1400 gramm eher schwer

  • Vergleichsweise höhere Preislage

Nutzererfahrungen

Der EVOC FR Trail Backline sticht bei Käufern insbesondere mit hochwertiger Verarbeitung und immensem Stauvermögen hervor. Neben der üblichen Mountainbike-Ausstattung passt noch jede Menge extra Ausrüstung, wie Gaskanister und Kaffeekännchen in den Rucksack. 

Bemängelt wird, dass trotz hoher Preisklasse keine Trinkblase inklusive ist. Dennoch wird von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gesprochen. 

Was für uns heraussticht

Es ist nicht nur die Tatsache, dass der EVOC FR Trail Backline ein großes Volumen mit sich bringt, sondern die Art und Weise, wie verschiedene Utensilien untergebracht werden können.

Brillen finden besonderen Schutz in einem mit Fleece gepolsterten Fach. Geldbörse und Handy sind durch praktische Hüftgurttasche immer in greifbarer Nähe. Werkzeug kann durch einen aufklappbaren Bereich übersichtlich entnommen werden und ein extra Kompartment für den Helm gibt es auch. 

Wenn ein Rucksack viel Stauraum bietet und voll gepackt ist, geht dies oft mit Unannehmlichkeiten wie schmerzenden Schultern und verschwitztem Rücken einher. Beim EVOC FR Trail Backline aber sorgt ein Liteshield Air System für Luftzirkulation und ein zusätzlicher Hüftgurt für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung.

Fazit

Mit vielen Fächern und Taschen kann in diesem Rucksack so ziemlich alles untergebracht werden, was du auf deinem Trip dabei haben willst. Insbesondere für Mehrtagestouren ist der EVOC FR Trail Backline der ideale Begleiter. 


#2
Toptrek Hydration Backpack 18L


Vorteile

  • Durch verwendetes Nylongewebe sehr leichter Rucksack

  • Reflektorstreifen geben dir in der Dunkelheit mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit

  • Anti-Riss-Funktion sorgt für lange Haltbarkeit, auch unter harschen Bedingungen

  • Schaum-Polsterung im Rückenbereich und an Schultergurten sorgen für guten Komfort

  • Wasserabweisendes Material und zusätzliches Regencover, um Ausrüstung trocken zu halten

Nachteile 

  • Reißverschlüsse nicht in hochwertiger Qualität

  • Überfüllung kann zum Reißen der Nähte führen


Nutzererfahrungen

Der Toptrek Hydration Backpack wird als praktischer Tagesrucksack mit guter Aufteilung und exzellentem Regenschutz beschrieben. Für einen niedrigen Preis müssen hinsichtlich Bequemlichkeit keine Abstriche gemacht werden.

Lediglich bei den Reißverschlüssen seien Qualitätsmängel zu vermerken. Diese seien verhältnismäßig klein und teilweise nach kurzer Nutzung nicht mehr funktionstüchtig. 

Was für uns heraussticht

Neben den üblichen verstellbaren Schultergurten, bietet der Toprek Hydration Backpack einen zusätzlichen Taillen- und Brustgurt zur idealen Gewichtsverteilung. Diese und der Rückenbereich sind jeweils mit Gitternetzen überzogen und sorgen zusammen mit ergonomischen Design für zusätzlichen Komfort. 

Durch die Verwendung von Nylon ist es Toptrek gelungen, einen ultraleichten, wasserabweisenden Rucksack auf den Markt zu bringen. Zusätzlich wird eine extra Regenabdeckung und eine abnehmbare Smartphone-Tasche mitgeliefert. 

Ein weiteres nettes Feature sind auf dem Rucksack angebrachte Reflektorstreifen, die dich bei Dunkelheit besser sichtbar machen und so für zusätzliche Sicherheit sorgen. Viele Extras für kleines Geld. Für uns ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. 

Fazit

Alles, was du für die Tagestour auf dem Mountainbike benötigst, kannst du problemlos und gut vor Regen geschützt im Toprek Hydration Backpack unterbringen.

Mit Polsterung und zusätzlichen Gurten ist bei diesem ultraleichten Rucksack komfortables Tragen sichergestellt. 


#3
CAMELBAK Rogue


Vorteile

  • Ein-und Ausschalter verhindert Auslaufen der Flüssigkeit

  • Unkompliziertes Nachfüllen und Reinigen der integrierten Trinkblase

  • Crux-Reservoir: zusätzliche Wasseraufnahme von 20% pro Schluck möglich

  • Minimalismus: Wasservorrat und essentielle Gegenstände finden geordnet im Rucksack platz

  • bequemer Tragekomfort durch geringes Gewicht und atmungsaktives Netz im Rückenbereich

Nachteile 

  • Verformung durch Überfüllung

  • Ohne Hüftgurt kein Fixieren auf dem Rücken möglich


Nutzererfahrungen

Nutzer berichten von angenehmen Tragekomfort, so lange der Rucksack nicht überladen wird. Bei zuviel Extragepäck komme es zu Verformungen an der Rückwand. 

Bei schnellen, kurvigen Abwärtsfahrten entwickele der Rucksack gerne ein Eigenleben hinsichtlich seiner Position. Ein zusätzlicher Hüftgurt könnte das Hin- und Herschwingen vermeiden. 

Was für uns heraussticht 

Unter den minimalistischen Rucksäcken genießt der CamelBak Rogue große Beliebtheit. 

Neben einer Trinkblase mit einem Volumen von 2.5 Litern können wichtige essentielle Dinge, wie Schlüssel, Handy und Co in einigen kleinen Fächern verstaut werden. Mit einem Gewicht von knapp 230 Gramm gehört der Rucksack zu den ultraleichten Modellen. 

Besonders sticht er durch sein Crux-Wasserreservoir hervor. Dieses ermöglicht eine zusätzliche Wasseraufnahme von 20% per Schluck und verfügt über einen Schalter, der nerviges Auslaufen verhindern kann. Auch Befüllung, Auslassen und Reinigen sind äußerst unkompliziert gestaltet. Durch eine große Öffnung kann die Trinkblase leicht gesäubert und ohne Entnahme aus dem Rucksack wieder befüllt werden. 

Fazit

Du brauchst nicht viel Schnick-Schnack bei deiner Mountainbike-Tour und fährst lieber mit wenig Gewicht? Lediglich genug Wasser zur Hydration und die wichtigsten essentiellen Dinge dabei zu haben, reicht dir völlig aus? Dann solltest du den CamelBak Rogue definitiv in die engere Auswahl fassen. 


#4
Osprey Syncro 12


Vorteile

  • Inkludiertes Trinksystem mit einfacher Befüllung und Reinigung

  • Variierbares Rucksackvolumen durch zwei außen angebrachte Riemen

  • Von Mountainbike-Trips, über Wanderungen, hin zu Flugreisen multifunktional einsetzbar

  • Großer Stauraum mit vielen kleinen, sowie großen Fächern zur gut geordneten Unterbringung des Gepäcks

  • AirSpeed Back Panel: ausgezeichneter Komfort durch atmungsaktives und rückenunterstützendes Gitternetz

Nachteile 

  • Höhere Preisklasse

  • Nur dünner Hüftgurt ohne zusätzliche Taschen


Nutzererfahrungen

Käufer erfreuen sich beim Osprey Syncro 12 vorrangig am ausgezeichneten Tragekomfort. Kein Wunder: Das atmungsaktive und rückenunterstützende Gitternetz sorgt nicht nur für Bequemlichkeit, sondern auch für ausreichende Belüftung. In der Regel bevorzugen Nutzer diese Bauweise gegenüber einer Schaumpolsterung.

Der Rucksack verfügt zwar über einen Hüftgurt, allerdings wird bemängelt, dass dieser sehr schmal ist und über keine Taschen verfügt. 

Was für uns heraussticht

Mit 12 Liter Fassungsvermögen gehört der Osprey Syncro 12 nicht zu den größten Mountainbike-Rucksäcken. Dennoch oder gerade deshalb überrascht er uns mit den gelungenen Unterbringungsmöglichkeiten.

Mit viel Liebe zum Detail finden kleine Utensilien organisiert Platz im Rucksack. Zudem können auch sehr sperrige Elemente im großen Kompartment verstaut werden. 

Wird mal nicht so viel Gepäck benötigt und der Rucksack ist nicht komplett gefüllt, kann das Volumen durch das Zusammenziehen zweier Riemen verringert werden. Im Rucksack befindliche Teile bleiben auf diese Weise sicher an Ort und Stelle.

Besonders hervorzuheben ist die gute Qualität des Osprey Syncro 12. Hochwertige Materialien und erstklassige Verarbeitung versprechen eine lange Lebensdauer. 

Fazit

Der qualitativ hochwertige Rucksack mit  detailliertem Stauraum wartet nur auf das nächste Abenteuer. Mit inkludierter, praktischer Trinkblase ist der Osprey Syncro 12 perfekt ausgestattet. Falls du nach einem zuverlässigen, stabilen Begleiter für die nächsten Jahre suchst, probiere ihn aus.


#5
WINDCHASER Hydration Backpack 2L


Vorteile

  • Gutes Produkt in niedriger Preisklasse

  • 10 Liter Rucksack mit Raum für Trinkblase und Basisausrüstung

  • Praktische Aufteilung zur ordentlichen Unterbringung aller Utensilien

  • Leichter Rucksack als idealer Alltagsbegleiter – nicht nur auf dem Mountainbike

  • Dynamisch, sportlich und leichter Rucksack rutscht durch mehrere Gurte auch bei viel Bewegung nicht hin und her

Nachteile 

  • Verarbeitungsmängel

  • Chemischer Geruch nach Lieferung


Nutzererfahrungen

Der Windchaser Hydration Backpack wird als praktischer Begleiter im Alltag beschrieben. Egal ob zum Mountainbiking, Joggen oder Wandern, hat der Rucksack mit 10 Liter Volumen genug Platz, um eine Basisausrüstung einzupacken. 

Manche Nutzer empfinden, dass durch den günstigen Preis an der Qualität etwas eingespart wurde. In den ersten Tagen nach Lieferung sei ein starker chemischer Geruch wahrzunehmen.

Was für uns heraussticht

Dieser ultraleichte, sportlich und dynamische Rücksack, schränkt dich garantiert nicht in deiner Beweglichkeit auf dem Mountainbike ein. Mit einer Breite von nur 22 cm liegt der Rucksack auch auf kleineren Rücken bequem auf. 

Zusammen mit verstellbaren Schultergurten und einem zusätzlichen Hüftgurt, bleibt der Rucksack auch bei kurvigen Fahrten fest an seinem Platz. 

Besonders schön gelungen finden wir die Aufteilung bei dem verhältnismäßig kleinen Produkt. Die Tasche verfügt neben dem Fach für eine Trinkblase über ein Aufbewahrungsnetz, Stiftehalter und zusätzliche Reißverschlusstaschen. Ein gutes Produkt zu einem kleinen Preis.

Fazit

Du bist auf der Suche nach einem Rucksack, den du nicht nur zum Mountainbiking benutzen willst, sondern auch bei alltäglichen Belangen befüllen willst?

Du möchtest ein gutes Produkt, aber nicht zu tief in die Geldbörse greifen? Dann kannst du dir den Windchaser Hydration Backpack definitiv genauer anschauen.

Welche Größe sollte mein Rucksack haben?

Bei der Frage nach der Größe, solltest du zunächst für dich klären, welchen Zweck der Rucksack erfüllen soll. Sind deine Touren meist über wenige Stunden oder unternimmst du oft Mehrtages-Ausflüge? Ist maximale Geschwindigkeit ein Muss für dich?


Bevorzugst du kurze, aber intensive Fahrten auf dem Mountainbike, solltest du dich für ein kleineres und leichteres Modell entscheiden. Schwere Rucksäcke können dich in deiner Beweglichkeit beeinflussen und einen Windfang darstellen. Zudem benötigst du vermutlich nicht so viel Stauraum, da du keine Wechselklamotten oder große Nahrungsvorräte mitschleppst. 



Bist du hingegen Freund von langen Touren mit anschließenden Stadtbesichtigungen oder Übernachtungen, wirst du froh sein, im Rucksack genug Platz für all deine Habseligkeiten zu finden. 

Warum sollte ich einen Backpack beim Mountainbiking tragen?

Klar, auch trotz Luftzirkulation und Extra-Polsterung – ohne Rucksack ist es immer noch am gemütlichsten. Doch ganz ohne jegliches Equipment loszufahren kann dir schnell zum Problem werden. 

Werkzeug

Nur mal eben die kurze Sonntagvormittagsrunde über den nächsten Hügel drehen, das geht auch ohne Zubehör. Doch dann der platte Reifen. Auch wenn es nur 15 km außerhalb der Stadt oder des nächsten Dorfes passiert, bist du so ganz ohne Werkzeug und Flickmaterial aufgeschmissen. Und das ist nur ein Beispiel. Lose Lenkerstange, rutschender Sattel – passieren kann viel. Nur ein paar Werkzeuge können dir das Leben in solchen Fällen leichter machen. 

Hydration

Natürlich ist es bei sportlicher Betätigung stets wichtig, mit ausreichend Flüssigkeit versorgt zu sein. Besonders praktisch ist es, seinen Wasserhaushalt direkt aus dem im Rucksack integriertem Trinksystem wieder aufzufüllen. 


Wertgegenstände


Auch wenn dein Handy und die Geldbörse gegebenenfalls noch in die Hosentasche passt, ist ein Rucksack der angenehmere Platz dafür. Zum Einen ist es wohl komfortabler, keine harten Gegenstände in der Bein- und Sitzgegend zu spüren. Zum Anderen sind fragile Utensilien, zum Beispiel im Falle eines Sturzes, in einem gepolsterten Fach im Rucksack besser geschützt.


Was sollte ich in meinen Mountainbike-Rucksack packen?

Natürlich ist es immer individuell, was du auf deinem Trip mitnehmen möchtest. Die folgenden Anhaltspunkte geben dir aber eine Übersicht, was nützlich sein kann und welche Stauraummöglichkeiten die verschiedenen Rucksäcke mit sich bringen. 

Werkzeuge und Fahrradzubehör

Du musst nicht deinen ganzen Werkzeugkasten mitschleppen, aber es ist hilfreich, eine Auswahl der wichtigsten Tools dabei zu haben. Beispielsweise empfiehlt es sich, die für deinen Sattel und Lenkradstange passenden Inbusschlüssel dabei zu haben. 

Für ein Malheur mit dem Reifen lohnt es sich, neben einem einfachen Flickenset auch einen Ersatzschlauch zur Hand zu haben. Manchmal ist der Schaden so groß, dass ein einfaches Kleben nicht mehr möglich ist.

Persönliche Gegenstände

Bei einer Mountainbiketour ist es ist immer empfehlenswert, sein Handy dabei zu haben, um für den Notfall Hilfe rufen zu können. 

Weiter können persönliche Dinge wie das Portemonnaie, (Sonnen-)brille oder Medikamente im Rucksack verstaut werden.


Essen/ Trinken

Bei sportlichen Aktivitäten sollte vor allem der Wasserhaushalt regelmäßig aufgefüllt werden. Moderne Mountainbike-Rucksäcke verfügen über Trinkblasen mit Fassvermögen von mehreren Litern. 

Auch eine eingepackte Zwischenmahlzeit wie Trockenfleisch, Nüsse oder Obst,  kann zum puren Genuss werden und die Energie wieder auftanken. 

Kleidung

Um sich am Zielort dem durchgeschwitzen Shirt zu entledigen, bietet es sich an, ein Set Wechselklamotten im Gepäck zu haben. Falls die Tour über mehrere Tage gehen soll, haben große Rucksäcke genug Stauraum für Utensilien zur Übernachtung.

Arten von Mountainbike-Rucksäcken

Je nachdem, was für Touren du am liebsten fährst, wie lange du im Sattel sitzt und was du als komfortable empfindest, kannst du zwischen unterschiedliche Arten von Rucksäcken für dich wählen. Wir zeigen dir einige der gängigsten Kategorien auf. 


Photo credit: pinkbike.com

Ultraleichte Mountainbike-Backpacks

Vor allem, wenn es bei dir um Schnelligkeit und Agilität gibt, rät es sich bei der Wahl des geeigneten Rucksackes auf das Gewicht zu achten. Kleinere und leichtere Modelle werden dich beim Lehnen in die Kurve weniger im Gleichgewicht beeinflussen und gegenüber Wind kaum Widerstand leisten. 

Hydration-Backpack

Es gibt einige Modelle, die ihren hauptsächlichen Fokus auf deine Versorgung mit Flüssigkeit während der Fahrt gelegt haben. Willst du mit beiden Händen am Lenker Flüssigkeit zu dir nehmen, eignet sich ein Hydration-Backpack. Mit integrierter Trinkblase, Schläuchen, Verschließventilen und Magnetfeldern zur Halterung des Mundstücks sind zusätzlichen Features keine Grenzen gesetzt.

(Mehr-)Tagestouren-Backpack

Besonders bei Touren mit eingeplanten Übernachtungen, Stadtbesichtigungen, Picknick oder ähnlichem kommen Rucksäcke mit Volumen von über 15 Litern voll auf ihre Kosten. Vom Wechselshirt bis zum Gaskocher, kannst du so ziemlich alles, was du gerne dabei hättest einpacken. Dank Polsterungs- und Belüftungssystemen bieten auch schwere Rücksäcke angenehmen Tragekomfort.

Vergleiche 

Neben den oben beschriebenen Arten von Rucksäcken könnte auch eine Hüfttasche in Betracht gezogen werden. Außerdem musst du dich beim Kauf auch für eine Marke entscheiden. Hier zwei Vergleiche.

Mountainbike Hip Pack vs Backpack


Photo credit: flowmountainbike.com

Der wohl auffälligste Unterschied zwischen einer Hüfttasche und einem Rucksack liegt im Fassungsvermögen.

Während Erstere gewöhnlicherweise ein Volumen von zwei bis acht Litern mit sich bringen, reicht die Spanne beim Rucksack von zwischen 10 zu 35 Litern. Es ist kaum mehr nötig zu erwähnen, dass es ganz individuell ist, wie viel Stauraum du bevorzugst.

 
Vor allem Personen, die sich nicht an das Gefühl eines Rucksackes auf dem Rücken gewöhnen können, ist eine Hüfttasche eine gute Alternative. Kein Druck auf den Schultern, lediglich Gewicht im Hüftbereich.

Gemeinsam bleibt den beiden Produkten, dass es sowohl beim Rucksack als auch bei den Hüfttaschen Ausführungen mit integrierter Trinkblase gibt.

CamelBak vs Osprey

Bei den Hydration-Rucksäcken gehören CamelBak und Osprey zu den bekanntesten Marken. Die Unterschiede zwischen den Produkten sind minimal und wenn es um die Frage nach einem Gewinner geht, kann diese nicht universell beantwortet werden. 

Manche Nutzer befürworten die Mundstücke der CamelBak Modelle, andere wiederum favorisieren Ospreys magnetische Halterung für das Trinkventil. 

Alles in allem handelt es sich bei Rucksäcken beider Hersteller um funktionale, hochwertige Produkte.
 

Wie packe ich meinen Mountainbike-Rucksack?

Unabhängig von der Dauer und Intensität der Strecke empfiehlt es sich, immer ein paar wichtige Utensilien im Gepäck zu haben.

Wir zeigen dir hier, was wir als besonders nützlich ansehen. Auch in ein kleineres Modell, wie den Windchaser Hydration Backpack, passt alles von unserer Packliste hinein. 

  1. Egal, ob du über eine Trinkblase verfügst oder dein Wasser einfach in eine Flasche füllst – genügend Flüssigkeit dabei zu haben, ist das A und O.

  2. Für den Fall eines platten Reifen solltest du stets ein bis zwei Fahrradschläuche dabei haben. Nicht immer kann ein Flicken den Schaden beheben.

  3. Um den Wechsel des Schlauchs unkompliziert durchführen zu können, darf eine Fahrradpumpe und ein Montierhebel nicht fehlen. 

  4. Für sonstige Pannen bietet sich ein Universalwerkzeug an. Manche Ausführungen haben einen Kettennieter enthalten. Ist dies nicht der Fall, regen wir an, ein separates Werkzeug für Schäden an der Kette mitzunehmen.
     
  5. Auch Kabelbinder und Panzertape sind vielseitig einsetzbar, nehmen kaum Platz weg und sollten daher nie fehlen. 

  6. Zusätzliche Klamotten: Im Falle von Wetterumschwüngen wirst du dich über eine im Gepäck befindliche, leichte Jacke sehr freuen. 

  7. Verpflegung: Ein kleiner Energieriegel ist oft genug, um dir bei Erschöpfungserscheinungen wieder neue Kraft zu geben. 

  8. Ein bisschen Geld und dein Handy können dir nicht nur im Notfall aushelfen, sondern auch mehr Amüsement bescheren. Zum Beispiel durch schöne Schnappschüsse oder ein kühles Bier. 
Photo credit: sauserwind.com

Fazit

Ob auf kurzen Strecken oder Mehrtages-Touren – eine Grundausstattung mit Werkzeug, Flüssigkeit und Co gehört zum Mountainbiking dazu. Hochwertige Rucksäcke bieten dir nicht nur genügend Stauraum für alles, was du gerne mit dabei haben willst.

Durch Polsterung, verstellbare Gurte, Belüftungssysteme und leichte Materialien kannst du auch vollgepackt angenehmen Komfort genießen. 

Häufig Gestellte Fragen

Brauche ich wirklich einen Mountainbike-Backpack?

Gegenüber herkömmlichen Rucksäcken zeichnet sich ein Mountainbike-Rucksack signifikant durch ergonomisch angepasste Form, Luftzirkulation im Rückenbereich und integriertes Trinksystem aus.

Wenn du in erster Linie Spaß am Mountainbiking haben willst, der nicht durch mangelnde Ausstattung, Diskomfort und Trinkpausen getrübt sein soll, lohnt sich eine Investition. 

Sind alle Mountainbike-Rucksäcke wasserdicht?

Tatsächlich gibt es Mountainbike-Rucksäcke, die aus wasserabweisenden Materialien hergestellt werden. Dies hilft jedoch nur bei Nieselregen.

Für langanhaltenden, starken Niederschlag empfiehlt es sich, in jedem Fall ein extra Regencover einzupacken. Dieses ist bei manchen Rucksäcken bereits in einem separaten Fach integriert und kann problemlos übergezogen werden.

Haben alle Mountainbike-Rucksäcke eine Trinkblase?

Nein, nicht alle Mountainbike-Rucksäcke sind mit einer Trinkblase ausgestattet. Die meisten Produkte verfügen aber über einen abgetrennten Bereich, der für die Installation eines Wasserbehälters geeignet ist.

Ebenso ist in diesen Fällen eine Verbindung zum Schulterbereich des Rucksackes integriert, wo sich in der Regel die Wasseraustrittsöffnung befindet. 

Wie lange halten Mountainbike-Rucksäcke?

Bei Mountainbike-Rucksäcken ist die Langlebigkeit sehr unterschiedlich. Während manche Produkte durch widerstandsfähige Materialien ihren Fokus auf Haltbarkeit gelegt haben, gibt es andere Modelle, deren Schwerpunkt im Gewicht liegt.

Sehr leichte Materialien sind in der Regel auch anfälliger für Risse etc. Robuste Produkte können dir auch bei intensiver Nutzung viele Jahre treu bleiben.