Fahrradtouren mit der Bodensee-Radweg App aufzeichnen

Die Version 3.5 legt den Grundstein zu einem neuen Feature in der Bodensee-Radweg App: das Aufzeichnen oder Tracken von Radtouren.

Wer eine Fahrradtour unternehmen möchte, freut sich über tolle Ausflugs- oder Radtourentipps. Es ist immer spannend und macht Spaß, etwas Neues kennen zu lernen, aber was ist eine Fahrrad-App, wenn man nicht sieht, was man geleistet hat?

 

Bodensee Radweg App Tracking

Das Menü "Tour starten" hat jetzt eine Tracking-Erweiterung bekommen

 

Die Bodensee-Radweg App hat daher eine Erweiterung im Modul "Tour starten" erhalten. Wird eine Radtour am Bodensee oder eine Bodensee-Radweg Etappe ausgewählt, startet das Modul "Tour starten" automatisch die Navigation. Das bleibt auch weiterhin so. Neu sind allerdings zwei Dinge:

 

Neu: automatischer Start des GPS für Radtouren

Der Button "Tour starten" wurde durch den Button "Tour Reset" ersetzt. Jetzt muss man nicht mehr nach Öffnen des Bildschirms auf den "Tour starten"-Button drücken, um eine Bodensee-Radweg Etappe oder eine andere Radtour um den Bodensee zu starten (und damit das GPS), sondern dies geschieht jetzt automatisch beim Öffnen der Funktion - ein Klick wurde gespart.

 

Austausch der Bodensee Radtouren Reset FunktionAlte aufgezeichnete Streckendaten werden mit "Tour Reset" entsorgt

 

Der neue Button "Tour Reset" übernimmt, wie der Name schon sagt, das Zurücksetzen der Radtour-Daten. Das hängt mit der neuen Fahrradstrecke aufzeichnen- bzw. Fahrradstrecke tracken- Funktion zusammen. Und das geschieht so:

 

Neu: Aufzeichen oder Tracken einer Radtour

Wird erstmalig nach Installation der neuen Bodensee-Radweg App Version 3.5 eine Tour gestartet, dann zeichnet die App die gefahrene Strecke bei jedem GPS-Signal für die aktuelle Position auf. So sammeln sich im Laufe der Zeit eine ganze Menge an aufgezeichneten Wegpunkten, wie der Ausdruck in der Fachsprache dafür lautet.  

Wird die Funktion "Tour starten" verlassen, sorgt die App dafür, dass alle Daten gespeichert werden und beim nächsten Aufrufen der Funktion oder auch nach Schließen und Öffnen der gesammten Anwendung wieder zur Verfügung stehen und auf dem Bildschirm dargestellt werden.

So kann eine Radtour um den Bodensee oder sonst wo begonnen werden und am nächsten Tag weiter fortgeführt werden, ohne das die Vortagesdaten verloren gehen.

 

 

Bodensee Radweg App vorher nachher

Und so sieht's aus: die neue Streckenaufzeichnung, hier im Entwicklermodus

 

Löschen von aufgezeichneten Radtourdaten

Natürlich hat man nicht immer Lust, sich das Sammelsurium an gefahrenen Strecken anzuschauen oder bei Beginn einer neuen Fahrradtour die alten Daten wieder mit sich herum schleppen zu müssen.

Dazu ist der "Tour Reset"-Button vorgesehen, der sämtliche Daten der Vergangenheit fein säuberlich entsorgt. Der Tachstand beginnt also wieder bei "0". Natürlich wurde dafür gesorgt, dass kein harter Reset durch versehentliches Berühren der Taste erfolgen kann: ein Abfragefenster verlangt die ausdrückliche Genehmigung!

 

Wie geht's weiter?

Natürlich ist es bereits mehr befriedigend, wenn man jetzt zusätzliche Informationen über seine gefahrene Fahrradtour hat und vor allem weiß, wo die Radtour lang geführt hat. 

Die Frage, die sich als nächstes anschließt: Wie und wo können die gespeicherten Daten dauerhaft gesichert oder in einem anderen Computerprogramm verwendet und weiter ausgewertet werden?  Das ist die Frage, die kommende Versionen beantworten werden.

 

Radtour Bodensee bis Frankfurt

 die Testfahrt mit der Tracking-Funktion

 

Die Tracking-Funktion der Bodensee-Radweg App im Test

Eine frische Software ist wie ein kleines Kind, Ist es jung, braucht es viel Zuwendung und Pflege, wird es älter, sind viele Schwierigkeiten überwunden und der Status des "sicheren Auftretens" zunehmend erreicht. So auch mit der Bodensee-Radweg App: Eine Reise zu einem Workshop vom Bodensee nach Frankfurt bot sich an, die neue Version mit auf die Reise zu einer Testfahrt zu nehmen.

In Konstanz wurde die Bodensee-Radweg App bei Reisebeginn aktiviert. Die Fahrt nach Frankfurt fand nicht auf dem Fahrrad statt, was eigentlich standesgemäß wäre, sondern mit dem Auto.  

Die Gesamtstrecke betrug 376 Kilometer und der Vergleich Autotachometer und GPS-gemessene Strecke versus App zeigten eine Differenz von knapp drei Kilometern, auf knapp vierhundert Kilometern ein durchaus akzeptabler Wert, das sind 0,8 Prozent Abweichung. Wer besser und genauer gerechnet hat, lässt sich eh nicht sagen. Ziel der Testmessung sollte Aussage geben zu:

 

Wie stark ist die Akkubelastung durch die neue Funktion? 

Bei knapp 5 Stunden Fahrt inklusive Staus war der Akku des Samsung J5-Testgerätes noch bei 55% (Start: 100%, frisch geladen) Ladestand bei aktiver Benutzeroberfläche. Das entspricht in etwa der ersten Akku-Testfahrt um den Untersee vor ca. einem Monat. Also kein größerer Energieverbrauch durch die Tracking-Funktion.

 

Ist die App abgestürzt?

Nein, der Entwicklermodus zeigte fortlaufend die Speicherausnutzung an und der Verbrauch stieg unwesentlich an. Auch die Benutzeroberfläche hat sich nach Optimierungsmaßnahmen sehr stabil gezeigt. Es wurden über 10.000 Wegpunkte aufgezeichnet und abgespeichert, die Verzögerungen sind nicht sonderlich merklich und liegen bei ca. 1-2 Sekunden für das Laden und Speichern der Datenmenge. Alle Daten wurden im Entwicklermodus angezeigt und ausgewertet.

 

Fazit: Test der neuen Bodensee-Radweg App Version

Die neue Version hat gezeigt, dass eine Aufzeichnung über 5 Stunden keine Probleme ergibt hat oder ein Trend dahin erkennbar ist. 

 

 

Fragen oder Vorschläge? Du kannst uns gerne im Kontaktformular deine Meinung mitteilen.

Fahrradtouren mit der Bodensee-Radweg App aufzeichnen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,33 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...