Romreise Teil 4: von Cassano d’Adda nach Fontanellato

Radfahren Rom - Fontanellato

Technische Daten:

Länge:     110 km
Höhe:      80 Hm
Dauer:     7 h 

Wetter:   ♦♦♦♦
Strecke: ♦♦♦♦
Level:    ♦♦♦

Highlights:

  • Ruhige Nebenstrecke von Cassano bis Adda
  • Landschaftlich ein bischen wie in Norddeutschland
  • viele alte Bauerhöfe, weite Flächen.
  • Gut ausgebauter Radweg ab ca. Lodi auf rund 30 Km. 

Durch die Poebene nach Fontanellato

Teil I. Ab der Ortschaft Cassano radle ich nur noch auf ruhigen Nebenstrecken in Richtung Rivolta d'Adda und Spino d'Adda und Boffalora d'Adda. Alles hat hier am Ortsnamen dieses kaum aussprechbare d'Adda hängen. Die Umgebung ist unglaublich flach und ähnelt einer Ausfahrt durch Holland oder einem kaum besiedelten Gebiet in Norddeutschland, als einer Reise durch einen Landstrich in Italien. Aber nur so lernt man ein Land halt kennen. 

 

Weitläufige Wiesenflächen sind hier das Merkmal der Region, zur Aufheiterung des Landschaftsbildes zeigen sich  abwechselnd auch Korn- und Maisfeldern. Es herscht kaum Autoverkehr und so kurbele ich gemütlich durch die noch verträumte Gegend. Das Ziel ist heute Fontanellato.

Teil II. Gespannt bin ich auf Lodi, denn schließlich ist das ja meine Partnerstadt, zumindest von der Stadt, wo ich wohne. Wer hier allerdings Gemütlichkeit und pittoreske Gebäude in alterwürdigem Stil erwartet, wird schwer enttäuscht. Lodi ist alles andere als das Traumurlaubsziel in Italien. Die Stadt ist sehr verkehrsreich und beeindruckt nicht mit verträumter Romantik. Hektischer Alltagsverkehr und lange, sich durch den Ort quälende Autoschlangen beherrschen hier das Bild.

 

Ich bin froh, als ich das Ende des Ortes erreicht habe und eine segensreiche Ruhe wieder eintritt. Ab der nächsten, südöstlich gelegenen Ortschaft Olmo erscheint wie aus dem Nichts ein fabelhafter Fahrradweg, der abseits der Hauptstrasse rund ~ 30 km lang bis Castelnuovo Bocca d'Adda führt. Dieser Radweg ist ein Geschenk des Himmels und von hervorragender Qualität. Dem guten Asphalt nach zu urteilen, muss er in den letzten Jahren erst gebaut worden sein (meine Tour war 2011).

Tourenbilder 1:

 

radweg an der adda

 Gut wenn man Beleuchtung hat

 

  

radweg bei grosseto

so geht's bis Castelnuovo

 

Teil III. Wie so oft denke ich auf meiner Radtour, dass die zum Teil wunderschön gebauten Radwege zu wenig umworben werden. Es gibt ganz selten Hinweise oder Ankündigungen auf radfahrerfreundliche Strecken. Ich freue mich über die abwechslungsreiche, und vor allem bei der heutigen Hitze um 30 Grad mit vielen Bäumen umgebene Route. Dieser Weg ist heute mein Juwel! Noch einmal begegnet mir eines dieser d'Adda-Orte mit Prefix Castiglione.

 

Ein schönes Schloß namens Pallavicini Serbelloni wurde hier um 1300 gebaut und ist so das Vorzeigekind der kleinen Ortschaft. Wie so häufig auf der Strecke bis zur Metropole Bologna trifft man in den kleineren Städten auf historische Gebäude aus Urzeiten, die teils sehr gut gepflegt sind. Eine schöne Bereicherung auf den doch oft sehr einsamen Straßen.

Teil IV. Weiter geht's auf Hauptstrassen mit mässigem Verkehr in Richtung Bussetto, eine kleine Ortschaft mit rund 7.000 Einwohnern und gar nicht mal bekannt, obwohl der große Giuseppe Verdi hier verweilte. Die restlichen Kilometer des Tages werden über Soragna nach Fontanellato abgespult. Fontanellato ist ein sehr netter, kleiner Ort mit einer grossen Wasserburg und einer idylischen Innenstadt. Nach rund 114 Km endet der Tag am späten Nachmittag hier. 

 

Ich finde in dem Ort eine sehr gemütliche Unterkunft mit freundlichem Personal. Am Abend erkunde ich ein wenig die Umgebung und erfreue mich an den schönen Gassen und Häusern des lieblichen Ortes. Die alte Wasserburg zu besichtigen ist ein Muss.

Tourenbilder 2:

 

bauerhof bei Lodi

 

häufig zu sehen: altes Bauerhaus

 

 

an der Adda unterwegs

alles flach und eben

 

Romreise Teil 4: von Cassano d’Adda nach Fontanellato: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.

Loading...