Mountainbiken auf dem Seerücken (Schweiz)

Der Seerücken

Wer Spaß am Fahrrad fahren hat, im besonderen am Mountainbiken oder Rennrad fahren, wird früher oder später auf den Seerücken in der Schweiz stoßen. Vorausgesetzt, er wohnt im Bodenseegebiet in nicht allzu weiter Entfernung und kann diese schöne Region im Kanton Thurgau erkunden.

 

Blick auf den Ottoberg

Der Seerücken - von Süden aus fotografiert (Foto ist aus Wikipedia.de: "Walter45" - "Thurtal mit dem Seerücken")

 

Sucht man ruhige und verkehrsarme Wege zum Radfahren in Bodenseenähe, so bietet sich der Seerücken ideal dafür an, vorausgesetzt man hat nichts dagegen, einige Höhenmeter auf und ab zu fahren. Für Rennradler gibt es unendliche, viele kleine Nebenstraßen zu fahren, ein Highlight ist bespielsweise die Seerücken-Route Nummer 82, die im Osten nahe des Bodensees bei Langrickenbach beginnt und im Westen bis Schaffhausen dann langsam ausläuft. Das sind immerhin über 60 Kilometer Fahrstrecke, legt man auf einer Karte das Lineal grob an.

Aber auch fürs Mountainbiken ist auf dem Seerücken mehr als genug an abwechslungsreichen Wegen vorhanden. Der gesamte Seerücken ist durchzogen von Tobeln, die teilweise sogar fahrbar sind, ein wenig Schieben schadet hier niemanden und das wird aus Rücksichtnahme mit einer einzigartigen und wunderschönen Natur belohnt. Die Waldwege sind so zahlreich und stellenweise so kunstvoll in Kreisen und Schleifen angelegt, dann man sich mit dem Mountainbike sehr gut verfahren kann. Wer seine Orientierung gerne üben möchte, kann dies beispielsweise am Berg bei Berlingen ausprobieren. Das östlich der Hauptstraße gelegene Gebiet ist mein Favorit dafür.

 

Geographische Erstreckung des Seerückens

Ich habe das Glück in Konstanz zu wohnen und so bietet sich mir die Möglichkeit den Seerücken förmlich vom Fuße aus mit dem Mountainbike zu begrüßen.

 

geographische Lage des Seerückens

Ausdehnung des Seerücken-Gebietes (innerhalb der roten Umrahmung)

 

Östliche Begrenzung

In östlicher Richtung wird der Seerücken durch den Bodensee begrenzt und verläuft dort vom Bodensee aus flach ansteigend bis grob zur Autobahn bei Kreuzlingen, die von dort über Frauenfeld in Richtung Winterthur und Zürich weiter führt. Der Seerücken erstreckt sich immer flacher werdend fast bis Romanshorn und zeichnet sich durch kleinere, aber waldreiche Abschnitte aus. Wer im Sommer zum Beispiel in Richtung Romanshorn oder weiter nicht unbedingt auf dem stark frequentierten Bodensee-Radweg fahren möchte, kann hier wunderbar im Flachen einen Ersatzweg, wie dem Konzil-Radweg Nummer 55, entlang radeln.

Auf dem östlichen gelegenen Teil der Autobahn findet sich ein wunderschöner Tobel am südlichen Ortsrand von Kreuzlingen, durch den einer der vielen Varianten des Jacobsweges führen. Dieser Weg ist ein Pilgerweg und führt über Märstetten am Ottoberg zunächst bis Einsiedeln.

Ein weiterer Tobel, der einiges weitläufiger zu erkunden ist, beginnt südlich von Bottighofen und wird durch den Stichbach im Verlauf bis Schönenbaumgarten markiert. Dieser ebenfalls sehr schöne Tobel lohnt sich einmal zu erkunden, er ist gut 2,5 Kilometer lang und erstreckt sich in der Breite bis 700 Metern. 

 

Südliche und nördliche Begrenzung

Wird der Seerücken im Osten durch den Bodensee begrenzt, so trifft dies gleichermaßen für die nördliche Ausdehnung zu. Im Süden markiert die Thur und das daran anschließende Thurtal das Ende des Seerückens. Hier beginnt ein flach verlaufender Streifen im Thurgau, der jedoch schnell wieder von den Hügelketten des Alpenvorlandes eingeholt wird.

 

Westliche Begrenzung

Im Westen dehnt sich das Gebiet des Seerückens bis zur letzten "Keulenausbildung" bei Unterstammheim und Oberstammheim aus. Das lässt sich sehr schön auf einer Karte mit Höhenlinien sehr schön erkennen und das Ende des Seerückens ist definitiv hier besiegelt. Etwas nordöstlicher gelegen befindet sich Stein am Rhein, wo der Seerücken breits früh, wie an der ganzen Rheinlinie am Untersee entlang, abfällt.

 

Tourenbilder 1:

Bommer Teiche

an den Bommer Teichen

Waldweg bei Kreuzlingen

durch den Wald bei Gaissbärg

Was ist ein Tobel?

Mountainbiken auf dem Seerücken ist durch eine Vielfalt der Natur ein ganz besonderes Erlebnis. Nebst den abwechslungsreichen Nadel- und Laubwäldern, kleinen Seenlandschaften, Flachetappen und nach Westen hin immer stärker werdenden Hügeletappen, gibt es noch eine besondere Naturgegebenheit auf dem Seerücken, die jeden Mountainbiker zumindest einmal aus dem Fluss des Fahrens unterbricht. Aber was ist denn eigentlich ein Tobel? Besser als bei Wikipedia könnte es nicht erklärt werden:

 

"Ein Tobel (das oder der) ist in den oberdeutschen Dialekten ein enges Tal bis hin zu einer Schlucht, in der Fachsprache der Geomorphologie ein trichterförmiges Tal mit engem Ausgang."

 zitiert aus Wikipedia zum Thema Tobel.

 

Somit ist der Begriff verständlich, als das der Seerücken insbesondere auf der nördliche Seite über eine Vielzahl von Tobeln verfügt. Wer von Konstanz aus mit dem Mountainbike etwas erhöht, aber nicht auf dem Scheitel des Seerückens in Richtung Steckborn fährt, kann bereits beim Schloss Castell bei Tägerwilen mit dem ersten Tobel in Kontakt kommen. Bereits nach weiteren 1,5 Kilometern nach Westen folgt der nächste Tobel. Wer immer noch Lust auf weitere hat, kann in der Nähe vom Konferenzzentrum Wolfsberg bei Fruthwilen weitere zwei Tobel kennen lernen.

 

Tourenbilder 2:

Abfahrt nach Steckborn

auf dem Weg nach Steckborn

Bei Salen-Reutenen auf dem Seerücken

bei Salen-Reutenen (höchster Punkt des Seerückens)

Mountainbiken auf dem Seerücken westlich von Kreuzlingen

Wie eingangs bereits beschrieben, ist der östliche Teil des Seerückens eher sanft auslaufend und von weniger hügeligen Abschnitten geprägt. Anders sieht die Sache jedoch aus, wenn man ab Kreuzlingen-Tägerwilen den Seerücken bis Wäldi hinauf fährt und von dort eine Mountainbike-Tour durch das Waldgebiet zum Beispiel nach Steckborn unternimmt.

 

Mountainbike-Tour Seerücken

Mountainbiken auf dem Seerücken - von Kreuzlingen nach Steckborn

 

Auf der im Bild dargestellten Mountainbike-Route erlebt man alle Elemente, die der Seerücken mit sich bringt. Der Weg führt über den Girsberg oberhalb bei Kreuzlingen nach Wäldi auf den Sattel des Seerückens. Es geht dann fast nahtlos nur auf Wald- und Forstwegen durch den Seerücken bis nach Steckborn. Bei Salen-Reutenen wird der höchste Punkt auf dem Seerücken mit dem Mountainbike erreicht. Er liegt bei 721 Höhenmeter, ok, wir fahren nicht weit davon entfernt dran vorbei. Ab dann geht es nur noch bergab bis Steckborn und wieder erlebt man einen wunderschönen Taleinschnitt vor Steckborn am Taalerbach.

Auch das Element "schöne Ausicht" läßt sich auf dem Seerücken zweierlei gestalten: auf der Südseite des Seerückens hat man eine traumhafte Aussicht auf die Alpenkette in Österrreich, Schweiz und bisweilen bis Frankreich. Auf der nördlichen Seite des Seerückens kann man eine sehr schöne Aussicht auf den Untersee genießen. Viele Wander- und auch Radwege führen hangweise am Seerücken entlang und bieten diese Panoramablicke.

 Bei Fruthwilen wird erneut ein Tobel durchfahren und dann rollt der Weg in Richtung Kreuzlingen und Konstanz langsam aus. Diese Mountainbike-Runde ist ein Beispiel für unzählige Unternehmungsmöglichkeiten auf dem Seerücken. Natürlich läßt sich jede Tour bis auf dem letzten Berg des Seerückens bei Stein am Rhein ausbauen. Kartenmaterial dazu gibt es zuhauf oder einfach bei Veloland eine Tour planen.

Natürlich läßt sich der Seerücken auch im Winter erkunden: auf Skiern oder eben auch mit dem Mountainbike!

 

Montainbike im Winter auf dem Seerücken

auch im Winter Spaß auf dem Seerücken

Mountainbiken auf dem Seerücken (Schweiz): 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.

Loading...