Radtour nach Sulgen

Streckenprofil:

Länge:     60 km, 
Höhe:      610 Hm, 
Dauer:     3,5-4,5 h,  

Strecke: ♦♦♦♦
Level:    ♦♦♦♦

Highlights:

  • MTB-Tour über den Ottoberg
  • Sulgen Rundweg

Von Konstanz nach Sulgen

Teil I. Sulgen ist ein Ort in der Schweiz, der seinen Platz auf dieser Erde ohne viel Aufsehen gefunden hat. Es gibt auch den Sulgener Rundweg, das ist auch nicht unbedingt ein bekannter Wander- oder Radfernwege dieser Welt, aber dafür sehr gemütlich und stressfrei zu genießen. 

 

Die gesamte Sulgen-Tour ist  abwechslungsreich und bietet von allem etwas: viel Natur ab Girsberg bis hinter dem Ottoberg, dann Ortschaften mit Straße und Siedlungen bei Weinfelden und Bürglen, und zuletzt das Highlight der Tour mit dem Rundweg Sulgen.

 

Es geht los an der Uni Konstanz in Richtung Schweizer Grenze beim Stadtteil Paradies in Konstanz. Der Weg ist ab der Grenze gut für Fahrräder ausgebaut und es herrscht wenig Verkehr. Mit leichter Steigung geht es den Girsberg hoch und mit zunehmender Entfernung und Höhe bestimmt Ruhe und Menschenleere imTägerwiler Wald den Ablauf. 

Teil II. Waldreich ist die Strecke für die nächste Zeit bis zur Spitze des Ottoberges sein. Die Bereifung unseres Mountainbikes freut sich über die gut gebauten Schotterwege und mit leichtem Klickergeräusch rollieren sie auf dem recht festen Untergrund.

 

Am Ende des Tägerwiler Waldes, der an der Autobahn Richtung Zürich endet, nähern wir uns Lippoldswilen, einer Ortschaft am Rande des Engwilertobelbachs. Bei gutem Wetter ist die gesamte Breite des vor uns liegenden Ottoberges bestens zu sehen.

 

Bevor wir aber zur Bergziege werden und uns auf die am Hang gelegene Ortschaft mit dem gleichen Namen hocharbeiten, fahren wir zuerst einige Kilometer auf der Via Jacobi Nummer 4, der hier verläuft. Die Via Jacobi ist eine wunderschöne Wanderstrecke, die überwiegend auf Nebenstrecken von Kreuzlingen bis Einsiedeln führt. Ein Großteil des Weges ist sehr gut mit dem MTB zu fahren, es sind nur wenige Kletterstufen dabei zu meistern.

Über die Via Jacobi zum Ottoberg

 

anbaufeld in Tägerwilen am Bodensee

Landwirtschaft in Tägerwilen

 

  

Mointainbikeweg am Bodensee - Ottoberg

Schotterweg zum Ottoberg

 

Teil III. In Serpentinen wird der Ottoberg erarbeitet und es führt ein steiler Waldweg bergab zum Ort Ottoberg selbst. Sobald man aus dem Wald heraus fährt, öffnet sich ein atemberaubendes Panorama rings herum mit Blick auf die Thurgauregion. Von dieser Höhe aus hat man eine Sicht von gut 180 Grad auf die ganze Landschaft.

 

Jetzt beginnt der straßenlastigere Teil der Tour und ab Ottoberg fahren wir noch ein kleines Stück um den Berg herum, um dann wieder talwärts in Richtung des Flusses Thur zu steuern, die diesem Kanton der Schweiz ihren Namen gibt.   

Teil IV. Neugierde ist ja oft ein Motor, der Menschen antreibt Dinge zu tun, die sie sonst nicht unbedigt tun würden. So stellte sich mir immer mal die Frage, zu wem oder was gehören denn die hohen Türme in Weinfelden? Da hilft es nur, dort vorbei zu fahren.

 

Von weitem sichtbar ist ein "Wahrzeichen" von Weinfelden: die alles überragenden Betontürme des Unternehmens "Fors-Futter" (im Juli 2015). Die Firma ist tätig im Umfeld Beratung zu Fragen der Ernährung, Gesundheit und Zucht der Tiere, Stallbau- und Haltungsfragen und vielem mehr.

Im Thurtal nach Weinfelden

 

Futtermittelfirma in Weinfelden

Ein Wahrzeichen von Weinfelden

 

 

in einem Tobel in der Schweiz

auf dem Sulgener Rundweg

 

Teil V. Nun aber heißt es: zurück zur Natur und wir fahren eine Weile am Uferbereich der Thur entlang. Unser Mountainbike trifft hier wieder auf einen sehr gut ausgebauter Radweg, der als Oberschweizer Rhein-Route 26 betitelt ist und bis nach Bischofszell und weiter führt. Es würde jetzt großen Spaß machen, dieser Route einfach weiter zu folgen, aber dann dreht der Kompass in die entgegengesetzte Richtung unseres Start- und Zielortes Konstanz.

 

Hinter Bürglen beginnt der Einstieg zum Rundweg Sulgen. Kleine Siedlungen von Bauerhöfen prägen diese Region und es wird jetzt einsamer um uns herum. Vor  Leimbach queren wir einen wunderschönen Tobel, wo keine Menschenseele weit und breit zu sehen ist. Eine hier eingerichtete Grillstelle zwinkert verführerisch zum Pausieren, aber weder Grillutensilien noch die zugehörige Essensportion ist an Bord. Also geht's weiter.

Teil VI. Die herrliche Landschaft hört nicht auf zu enden. Wenn es nicht gerade regnet oder die Sicht dunstig ist, hat man von einigen Stellen aus einen einmaligen Blick auf den Säntis und die Churfirsten, beide das Vorzeige-Alpenpanorama am Bodensee. Angekommen in Siegershausen ist die gut befahrene Hauptstraße Richtung Kreuzlingen zu überqueren. Hier ist es etwas quirliger als die zuletzt gewohnten Kilometer in der Natur und wir sind bereits weit auf dem Rückweg vorgedrungen.

 

Vorbei geht es an den Bommer Teichen, die ein gemütliches Ausflugsziel zum Spazieren gehen bieten. Der angrenzende Wald verschluckt uns eine Weile und die letzten Kilometer zurück zur Grenze führen über einen sehr schönen Höhenweg am Girsberg entlang und bald ist die Grenze wieder erreicht. Wer keine Lust auf Reiseverkehr auf dem Bodensee-Radweg möchte, ist mit dieser Tour sicher zufrieden.

Den Rundweg Sulgen gestreift

 

Obstanbau auf der Tour im Thurgau

Apfelplantage im Thurgau

 

 

Eierverkauf bei der MTB-Tour

Eier direkt vom Hersteller

 

Radtour nach Sulgen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,60 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.

Loading...

 

 

Sulgen Rundweg

Karte wird geladen - bitte warten...

km |
auf dem Sulgen Rundweg: 47.548146, 9.162598
Futtermittelfabrik: 47.557965, 9.100327
Aussicht vom Girsberg: 47.640439, 9.147620